Zeugnisse

Gib hier Dein kleines oder großes Zeugnis vom Wirken Gottes beim fest der Jugend!

Please leave this field empty.

179 Zeugnisse:

Nach wie vor fehlen mir die Worte, um den Höhepunkt dessen, was an diesem Wochenende geschehen ist, halbwegs objektiv und sachlich zu beschreiben..
Am Pfingstsonntag Nachmittag beim Gebet um den Heiligen Geist spürte ich plötzlich in mir die Frage hochkommen, ob ich in Zukunft bedingungslos mit Jesus seinen Weg für mich gehen wolle oder nicht.* Sofort kam die Antwort „Ja“, und gleichzeitig auch ein „Ja, aber...“ Es war ein ganz neues Gefühl in mir, ein Kampf dieser beiden Stimmen sozusagen. Ein wenig fühlte ich mich sogar als Beobachter davon, da ich mir selbst währenddessen auch die Frage stellte, was da gerade mit mir passiere und warum, sich meine Atem- und Herzfrequenz erhöhe.** Trotzdem kann ich nicht sagen, wie lange dieser Zustand angehalten hatte, jedenfalls war danach und ist nach wie vor die Antwort für mich ganz klar ein „Ja!“

* Eigentlich stellte mir ein Freund diese Frage regelmäßig, also war sie nicht ganz neu, aber doch gänzlich unerwartet.
** Später erfuhr ich, dass sich jener Freund neben mir deshalb schon fast Sorgen um mich gemacht hätte.

Thomas, 25. Juni 2017 23:33

Als ich mit meinen zwei Begleiterinnen zusammen betete, kamen Gedanken in meinen Kopf und Worte aus meinem Mund, welche ich absolut nicht selbst steuerte.
Wir drei waren anschließend sooo sehr berührt von den Worten, welche mir der Geist Gottes eingab und das habe ich so intensiv zum ersten Mal erlebt.
Dank sei dir, Gott!

Barbara Beyrer, 24. Juni 2017 21:03

Es war mein 4. Mal in Pfingsten, und die Atmosphäre, die der Heilige Geist schafft, war so großartig wie jedes Jahr! Es ist wunderschön zu sehen, dass jedes Jahr so viele Herzen von Jesus berührt werden und Menschen ihm das Leben übergeben. Die Band trägt mit ihrem erfüllten Lobpreis wesentlich dazu bei, dass die Musik in die Herzen der Menschen eindringt. Ein großes Vergelt´s Gott an jeden einzelnen Mitarbeiter / Helfer!

Maria, 22. Juni 2017 11:52

WOOOOOOOW! Gott ist so gut!! Die langen Beichtschlangen vor dem Dom, die langen Beichtschlangen im Dom, die vielen Menschen, die ihr Herz geöffnet haben, die Vielen, die ihr Leben in die wärmenden Hände Jesu gelegt haben.... kaum in Worte zu fassen dieses Wochenende!!

Ich durfte lernen, das der heilige Geist nicht nur in einer Person im Dom wirkt, sondern in Allen und sogar außerhalb im Domzelt!

God is good!
Cotschi

Corinna Geisler, 19. Juni 2017 19:37

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal beim Fest der Jugend dabei. Hatte davor auch noch nie etwas davon gehört. Einfach spontan fuhr ich mit Freunden mit und ich habe es bis zum Schluss nicht bereut getan zu haben! So eine Fülle die mich ergriffen hat und soviel Freude wie ich dort empfunden habe, kann ich gar nicht in Worte fassen!
Mich ganz Jesus übergeben zu dürfen war unglaublich!
So Gott will, möchte ich nächstes Jahr wieder kommen ?!

Laureén (20), 19. Juni 2017 16:15

E n d l i c h !!! auch ich durfte Salzburg erleben!!! nachdem einige Bekannte schon mit sehr viel Begeisterung davon geschwärmt
hatten. Trozdem war es nicht so einfach, mich dafür zu entschliessen . Der liebe Gott scheint alles für mich organisiert zuhaben:
Von der Anfahrt, Unterkunft....wieder bis zur Rückfahrt....es ist schwer die richtigen Worte zufinden... es war wie ........ein Vollbad
im heiligen Geist, eine Aneinanderreihung vieler besonderer, schöner Erlebnisse,Entdeckungen, Gespräche, Begegnungen,Eindrücke,
Fügungen...Unser Herr beschenkt und überrascht in übervollem Maß !! Und wenn ich das alles mal siebentausend denke !? WWOOWW
Irgendwie fühl ich mich seither viel froher, leichter, zuversichtlicher...
Danke auch den vielen Zeugnissen ! Sofort daheim, begann ich zu lesen. Eins erinnerte mich daran, dass auch ich diesen leichten Luftzug gespürt habe !
Ich hoffe, nie wieder diese Nähe zum heiligen Geist, zu verlieren. Und dass noch viele,viele von diesem "Feuer" erfasst werden !

Name, 17. Juni 2017 22:14

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal in Salzburg. Ich habe mir das "Ereignis" schon oft über Livestream angeschaut. Ich, meine 2 Schwestern und meine Mutter fuhren nun los. Am Freitagabend ging es endlich los. Das Musical hat mir sehr gut gefallen. Das Morgenlob war immer soooooooooooooo schön. Es gibt keine schönere Musik. Beim Workshop (Wie schreibe ich meinen Worshipsong) habe ich super gelernt wie ich ein Lied schreibe (Bin gerade dabei ein Lied zu schreiben). Dann kam der langersehnte Barmherzigkeitsabend. Jesus in der Monstranz ging ganz nahe an mir vorbei. Die Messe am Sonntag fand ich besonders feierlich. Doch dann kam das Zeugnis. Ich finde das Zeugnis war soooooooooooooo gut gelungen. Am liebsten hätte ich 100 Zeugnisse hören wollen. Das beste am ganzen Festival war die Lebensübergabe. Da ich das erste mal hier war, durfte ich nach vorne gehen. Ich genoss den Heiligen Geist so sehr. Ich spürte ihn im Sprachengebet. Pfingsten17 neigte sich nun dem Ende zu. Es kam noch die geniale Katechese von Georg MM und die Firmung. Mein Wunsch wäre es auch dort gefirmt zu werden.

Im gesamten war Pfingsten17 sehr schön und ich lade alle ein nächstes Jahr wieder zu kommen

HALLELUJA

Samuel (13), 17. Juni 2017 10:26

Ich war dieses Jahr zum ersten mal beim Fest der Jugend dabei und für mich war es ein kleines (oder irgendwie auch großes) Fest der Begegnung- Begegnung mit vielen lieben alten Bekannten und neuen Menschen, aber vor allem einmal mehr die Begegnung mit Gott, insbesondere am Abend der Barmherzigkeit, bei der Lebensübergabe und bei der Firmung selbst.
Auch der Lobpreis hat mich diese Begeisterung für Gott und dieses Feuer im Herzen spüren lassen.
Danke für viele neue Lieder! πŸ™‚

Halleluja!

Lucia, 16. Juni 2017 21:09

Ich war schön öfters zu Pfingsten in Salzburg dabei und ich bin dann immer gestärkt nach Hause gekommen. Doch beim Ankommen heuer hatte ich Zweifel, ob ich hier richtig wäre. Es kamen Gedanken in mir hoch, dass ich zu alt wäre und dass Gott nur zu den anderen spricht. Doch es entwickelte sich anders:
Schon beim Musical wurde ich berührt und Gott zeigte mir, was ich in meinem Leben ändern sollte. Auch ich baute eine Mauer zu meinen Vater auf, derzeit habe ich wieder eine bessere Beziehung zu ihm.
Am Samstag bei der Kommunion durfte ich erkennen, dass der Herr wirklich anwesend ist! Das Fürbittgebet auf der Festung war auch sehr schön für mich.
Am Sonntag Abend bekam ich starke Zahnschmerzen. Ich habe sehr schlecht geschlafen und meine Laune am Montag war dementsprechend. Zu Beginn des Morgenlobs ging ich zu einem Gebetsteam, um gegen die Zahnschmerzen zu beten. Während der Firmungsmesse hatte ich immer noch starke Schmerzen, die Konzentration auf die Hl. Messe fiel mir sehr schwer. Danach beschloss ich, zur Anbetung zu gehen. Nach der Anbetung bemerkte ich: Meine Zahnschmerzen waren viel besser, es war nur noch ein sehr leichter, erträglicher Schmerz, die starken Schmerzen kamen nicht mehr wieder.
Danke Jesus für dieses Pfingsten!

Josef , 16. Juni 2017 18:56

Pfingsten '17 war einfach der Hammer.
Noch immer zehre ich vom gemeinsamen Gebet und von dem Gedanken an tausende junge Menschen die mit strahlenden Gesichtern durch Salzburg laufen und so Gottes Gegenwart zeigen.
Danke für den gemeinsamen Lobpreis und Anbetung und Danke auch für die vielen guten Katechesen, die mir nun im Alltag wieder helfen meinen Glauben zu Leben und das Feuer am Brennen zu halten.

Stay blessed

Magdalena, 15. Juni 2017 7:36

Ich habe, glaube ich, noch nie so was Schönes in meinem Leben getan, wie am Pfingstsonntag Gott mein Leben zu geben. Ich habe Ihm damit versprochen, mit Hilfe des Heiligen Geistes mein Bestmögliches zu geben, Seinen Willen für mich zu tun.

Clara, 14. Juni 2017 11:01

Ich erlebte die Schönheit des Festes der Jugend vom Himmel sehr geführt und traf einige bekannte Mitchristen. Es war eine große Freude den lebendigen Glauben mit vielen tausenden Menschen zu erfahren bzw. wieder zu erleben. Wie immer war für mich neben dem Lobpreis die Anbetung des eucharistischen Herrn sehr wichtig und gnadenbringend. Das Gebet im Rahmen des 24-7 der Loretto-Gemeinschaft während des ganzen Jahres als Vorbereitung für Pfingsten hat die Menschen zum Fest gebracht und unterstützt. Die Verbindung bzw. gemeinsame Allianz zwischen der Gemeinschaft und der Ortskirche bzw. dem Bischof empfinde ich als sehr glücklich und förderlich. Nächstes Jahr möchte ich natürlich wieder dabei sein.

Marcus Fürst, 13. Juni 2017 17:09

Ich habe den Vater gefunden! Ich konnte meinen Blick nicht mehr von ihm wenden und mein Herz hörte nicht auf, sich für den heiligen Geist zu öffnen, um den Vater gemeinsam mit Jesus im Heiligen Geist zu preisen! Mein ganzer Leib war vom Geist ergriffen und ich erinnerte mich an Joh 16,26. "An jedem Tag werdet ihr in meinem Namen bitten und ich sage nicht, dass ich den Vater für euch bitten werde; denn der Vater selbst liebt euch..." Ich habe mich ihm so nah gefühlt und freue mich auf die immer engere Gemeinschaft mit ihm! Preis sei Gott!

Julia, 13. Juni 2017 12:16

Ich war zum ersten Mal dabei. Für stellte sich gleich einmal die Frage: Wie soll das bitte gehen, dass bei so vielen Leuten gerade im Gottesdienst eine Ordnung bleibt und einiger Maßen Stille herrscht. Ich wurde eines besseren belehrt - ES GEHT! So konnten diese Pfingsttage eine Tiefe erreichen, im Gebet, in den vielen Begegnungen, die ich selten bis jetzt erlebt habe! Da konnte der Heilige Geist wirken, einfach großartig! Die Katechesen und auch das Zeugnis waren Ansporn für mich mein (Ordens-)leben wieder zu überdenken, dieses bekam wieder eine neue Qualität und Tiefe.
Für mich waren es gesegnete Exerzitientage, die mich in meinem Alltag wieder stärken und von dem ich hoffentlich möglichst lange zehren kann.

Sr. Doris Maria Gruber, Kreuzschwester Wels/OÖ, 13. Juni 2017 11:05

Gott sprach während der Lobpreiszeit in mein Herz: "DU BIST SCHÖN - ICH LIEBE DICH"
ich war plötzlich so befreit davon mir ständig Gedanken über mein Erscheinen zu machen. meine Haare, meine Kleidung, wie ist mein Gesichtsausdruck,
das war die volle Befreiung für mich! Danke Jesus!
und doch muss ich mir dieses Wort immer wieder vor Augen halten um nicht zurückzufallen in die alten Denkmuster πŸ™‚
Ich danke euch allen von Herzen und natürlich unserm Herrn:-)
Seid gesegnet Margret

Name Margret, 13. Juni 2017 10:40

Die Woche nach Pfingsten ist für mich immer schwer zu ertragen, weil ich lernen muss den Herrn ohne die Hilfe von anderen zubpreisen. Aber Pfingsten hat mir da so unendlich viel geholfen.
Der Herr hat in mir einige Wunder bewirkt. Ich habe auch gesehen was für wundervolle Freunde ich habe und dass der Herr sie für mich ausgesucht hat.
Danke an alle die dieses Fest für uns möglich gemacht haben.

Mirjam, 13. Juni 2017 8:39

Ich habe noch nie so viel vor Berührung geweint, wie an diesem feurig-gewaltigen Wochenende! πŸ™‚

Lorenz, 12. Juni 2017 20:22

Nun ist eine Woche vergangen und ich bin noch immer total hin und weg. Das war mit Abstand das schönste Wochenende meines ganzen Lebens, ich hatte so viele schöne, berührende und erfüllende Momente, Gefühle und Erfahrungen. Ich danke Gott für alles, was er mir in diesen Tagen geschenkt hat. Dass er das Feuer in mir entzündet hat. Dass Kirche so lebendig sein kann, hätte ich mir nie vorstellen können, man muss es erlebt haben. Es hat mich verändert und Jesus hat mein Herz mit so viel Liebe berührt und erfüllt.
Es kribbelt in meinen Fingern weil ich einfach aaallleeen erzählen möchte, wie wunderbar es ist zu glauben und von Gott geliebt zu werden.
Ich durfte eine körperliche Heilung erfahren und dafür kann ich unserem Gott nicht genug danken. DANKE!!!!!!! Es war unglaublich und am liebsten würde ich mich jetzt schon für nächstes Jahr anmelden πŸ™‚

Dankeschön an alle, die dieses Fest so unvergesslich und unbeschreiblich gemacht haben.
bless you!

Christina, 12. Juni 2017 17:52

Wow, selbst nach einer Woche komme ich aus dem Staunen nicht mehr raus. Pfingsten’17 war für mich wieder ein wahnsinniges Erlebnis. Die Gemeinschaft, die Atmosphäre, so viele tolle Gespräche und Austausch, und Gott so spürbar nah.

Gott ist mir auf ganz persönliche Art und Weise dieses Jahr begegnet. In den vielen kleinen Momenten aber auch in ganz Großen.

Die erste, eher unspektakulärste und leicht ironische Begegnung hatte ich, als ich eine Kerze hinten im Dom anstecken wollte. Ich hatte einen Euro rausgeholt, eine Kerze genommen und wollte diese anstecken, aber es hat einfach nicht funktioniert. 20-30 Sekunden habe ich es probiert, dann habe ich erst gemerkt, dass ich den Euro noch über den Schlitz in der anderen Hand hielt. Ich habe dann erst ein kleines Gebet gesprochen, den Euro losgelassen und nochmals versucht die Kerze anzuzünden und dieses Mal hat es keine Sekunde gedauert bis die Kerze regelrecht entflammt ist. Ich musste schon ein bisschen schmunzeln, ich hatte ja schließlich nicht bezahlt. Konkret hatte ich Gott dafür gebeten, dass er mir dieses Wochenende zeige, was meine nächsten Schritte seien und dass er mich dieses Wochenende ganz neu berühren solle. Warum ich das alles erzähle? Weil das genau noch die nächsten Tage passiert ist…

Angefangen hat es keine zwei Stunden später am Abend der Barmherzigkeit. Ich hatte eine gute Aussprache und Beichte in der es u. A. um das Thema Feuer und Glut ging. Später am Abend, als das Allerheiligste durch die Reihen ging wurde dieses genau mir aufgelegt. Ich spürte Gottes rufen und war hin und weg. Damit hatte sich der erste Teil meines Gebetes erfüllt.

Eine weitere Begegnung hatte am Sonntagabend bei dem Gebet um den heiligen Geist. Ich habe Gottes rufen so deutlich gehört wie noch nie. Und ich habe eine wahnsinnige Freude seitdem verspürt und freue mich einfach über alles und jeden. Und damit hatte sich nun auch der zweite Teil meines kleinen Kerzengebets erfüllt.
Naja und Montagmorgen Georgs Katechese war auch wie immer super. Das Thema, ihr willst es alle, war natürlich „Feuer“. Wenn ich euch jetzt noch erzähle, dass ich bei der Feuerwehr bin, wird vielleicht auch klar, dass dieses Bild sowieso schon eine Bedeutung im Leben spielt.

Vor 7 Jahren, auf dem Fest der Jugend, habe ich Gott mein Leben übergeben, vor zwei Jahren habe ich angefangen, Gott im Alltag und mit allem was ich tue zu ehren und dieses Jahr habe ich bewusst für mich gemerkt, dass das alles noch nicht das Ende ist.

Leider ist alles auch nicht so einfach und toll, wie es klingt. Erst heute habe ich gemerkt, dass es doch auch Gegenwind gibt und es hatte mich kurze Zeit ziemlich runtergezogen. Aber jetzt beim Schreiben erinnere ich mich an all die schönen und tollen Momente mir Gott und ich fange wieder an mehr oder weniger grundlos zu grinsen. Gott ist größer als unsere Probleme.

Be blessed and stay on fire

Flo, 12. Juni 2017 15:24

Nun ist es eine Woche her, dass ich in Salzburg war. Man ist nun langsam wieder in den Alltag eingekehrt, dies hat jedoch nichts daran geändert, dass ich den Tag Jesus widme und für Jesus lebe.
Dieses Wochenende hat so vieles in meinem Leben verändert, meine Beziehung zu Gott, meine Lebenseinstellung und die Gestaltung meines Tages. Dank Pfingsten 2017 weiß ich, dass Gott da ist, wenn wir ihm vertrauen und uns für ihn öffnen. Dies durfte ich selbst erfahren, ich habe den Heiligen Geist gespürt und es gibt kein schöneres Gefühl! Es war wunderschön zu sehen, dass es so viele Menschen gibt, die dieses Wochenende ganz Gott widmen wollten und mit ihm leben wollen. Für mich war es an diesem Wochenende sofort klar, dass ich nächstes Jahr Pfingsten wieder in Salzburg verbringen werde und ich ermutige jeden von euch, tut dies auch, es wird so vieles in euch bewirken und in eurem Leben verändern.
Ich Danke euch allen, dass ihr es uns ermöglicht, so wundervolle Erfahrungen zu machen!
Und Dank sei Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, Amen!

Alissa, 12. Juni 2017 11:41

Mein zweites Mal in Salzburg & das letzte Jahr wurde sowas von überboten!
Ich freue mich jeden Tag neu darauf einen Scheit nachzulegen & den heiligen Geist in meinem Körper weiter am brennen zu lassen.
Die vier Tage waren einfach wunderbar, zauberhaft, inspirierend und voller Glauben & Liebe.
Oft bekommt man zu Hören, dass Kirche langweilig und verstaubt ist. Doch jedes Mal, wenn ich junge Leute, wie dieses Jahr in Salzburg sehe, die den dreifaltigen Gott loben, preisen & lieben und mit ganzem Herzen an seine Gnade und Barmherzigkeit Glauben, hab ich noch einen Grund mehr zu sagen: NEIN, unsere Kirche lebt! Danke liebes Loretto-Team und auch Danke an all diese jungen Leute die dieses Feuer am Leben erhalten!

Pfingsten 2018? Steht schon fest in meinem Kalender & ich kehre zurück!! & wenn nur jeder von uns noch 1 Person nächstes Jahr "mitschleppt" können wir so unfassbar vielen Leuten den Glauben nahe bringen!!

Jesus lebt!

Sophia, 11. Juni 2017 22:14

Jesus, ich möchte dir von tiefsten Herzen danken für dieses erfüllte Pfingstwochenende! Es tat so gut, so viele junge Menschen zu sehen, die dir nachfolgen wollen und die sich von deinem Geist anstecken lassen. Dieses Wochenende war für mich wieder eine so tiefe Kraftquelle. Oft sind wir so schwach und werden müde, deiner Botschaft zu folgen. Wir lassen uns ablenken von vielen anderen Dingen und vergessen, dass du doch unser Mittelpunkt im Leben bist. Jesus, bitte stärke uns, damit wir unsere Leidenschaft für den Glauben immer wieder erneuern und damit unser Glauben lebendig bleibt. Hilf uns, unser ganzes Leben auf dich auszurichten, damit wir am Ende unserer Tage deine Frage mit einem "Ja" beantworten können, das aus tiefsten Herzen kommt. "Ja, ich liebe dich, Jesus!"
Sehr bewegt hat mich das Gebet für Stadt und Land am Sonntagabend. Nachdem der ganze Tag so verregnet war, hast du uns einen wunderschönen Sonnenuntergang geschenkt, der uns einfach nur staunen ließ. Hilf uns aufmerksam deine Zeichen zu erkennen und mit liebevollen Augen deine Schöpfung zu betrachten.
Danke Jesus, dass du so viele Menschen an diesem Wochenende berührt hast und wieder ein neues Feuer in uns entzündet hast!
Amen!

Bernadette, 11. Juni 2017 22:06

Ich war auch erste mal dabei und vorher hatte ich keine Erwartungen. Ganze Zeit war wunderschön, aber auch schwer. Aber die schönste Sache, die ich erlebt habe, waren das Morgenaufstehen am Montag, das Gebet für mich, das Gebet um H. Geist.
Warum das Morgenaufstehen? Ja ich hab sehr wenig geschafen, aber Gott hat mir durch meine Bekannte mit der Ansprache meine große Kristina aufgewacht. Es ist klein, aber für mich sehr süß. Weil es wie von Gott war.
Danach war ich am Gebet, die Leute von Pray station haben für mich gebetet. Und es war cool. So stark, intensiv, göttlich. πŸ™‚ Gott hat mir sehr berührt und ich weiß jetzt, dass er in mir etwas gemacht hat, dass er mir kennt, dass er der einziger ist, der Gott ist. Ja, dieses Gebet war sehr stark und ich habe nicht erwartet, dass etwas da noch besser sein kann. Aber Gott lasst nicht ihm beschämt und er hat mir total überrascht.
Mit was? Da gab das Gebet um H. Geist und ich habe auch wahrgenommen, dass ich nach vorn zum Altar gehen sollte. Aber das war ein bisschen kompliziert. Bei der Gedanke, dass ich mein Leben Jesus übergeben sollte, hab ich ein bisschen gekämpft. Das war auch deswegen so, weil ich gesagt habe. Ja ich habe schon so viele Malen Gott JA gesagt, aber ich habe immer gefallen. Das war so ein bisschen einen Kämpf in mir. Danach hat meine Bekannte mir gefragt was ist los, damit ich erzähle. So ich habe ihr etwas gesagt und sie hat mir auch unterstüzt, damit ich nach vorn gegangen bin. So ich war da und das war auch mega Zeit. Das war so ofiziell JA für Gott und ich hab so großes Segen nicht nur von Priestern bekommen. Wow. πŸ™‚ Danach wenn wir nach dem Gebet zurück in unsere Plätze gegangen sind, habe ich so große Freude da wahrgenommen. Wahrscheinlich war es Freude von H. Geist, aber für mich war es einfach wie eine Zeit nach einer Taufe, wenn alle Leute sich von uns, wie den neuen Menschen, freuen. Was ich noch sagen will, diese JA für IHM war für mich wie eine Verlobung, Verlobzeit mit Heiligem Geist. Genau, danach war es für mich so, dass ich Gott gesagt habe, ich will in den Himmel gehen. Aber Gott sei dank, ich habe noch eine Berufung da, die ich vollfüllen sollte. Ja, ich bin jetzt die Heiliger Geist´s Verlobte und ich freue mich an meiner Hochzeit im Himmel. Es wird cool. πŸ™‚ πŸ™‚ πŸ™‚
Was ich euch sagen will. Sei mutig und stark. Gott ist an deiner Seite,mit Dir, nicht gegen Dir. Und es ist egal wo du bist, wie du fühlst, er ist da, direkt bei Dir, er kümmert sich um Dich und unterstüzt Dich bei allen Guten. Fällst du, hast du Angst JA sagen, ist es schwer? Hab Mut und sag JA, obwohl du nicht weißt was ist morgen passiert. Ich hab mitgemacht, dass wenn du JA sagst danach ist es nicht leicht, aber wunderschön. Warum? Weil Gott immer DA für Uns ist.

Kristina , 11. Juni 2017 21:43

Ich war das erste mal beim Fest der Jugend in salzbirg und ich wusste nicht was auf mich zukommt.
Ich war sehr erstaunt wie viele Jugendliche nach Salzburg gekommen waren um zu beten und Gott mahe zu kommen.
Diese schöne Stimmung im Dom und um den Dom hat mich sehr beeindruckt.
Ich möchte den Heiligen Geist und Jesus dafür danken dass er mich dahin geholt hat und dass ich dies erleben konnte!
Danke Lieber Jesus, Amen

Maresi, 10. Juni 2017 21:08

Ich bin auch das erste Mal, wie so viele, zum Jugendtreffen nach Salzburg gekommen. Ich gehe schon länger meinen Weg mit Jesus und hatte nicht erwartet, das dieses Wochenende alle meine Erwartungen übertreffen würde. Es ist eine Gnade so vielen jungen Menschen zu begegnen, die die gleiche Sehnsucht nach Gott teilen und mit ihnen im Dom zu beten. Man konnte den Heiligen Geist und die Liebe Gottes mit den Händen greifen, so nah war sie. Ich hab am Sonntag mein Leben voll in die Hände Jesu gegeben, wie noch nie zuvor und ich kann diesen Moment nicht in Worte fassen. Nur Liebe, pure Gnade!
Danke Gott Vater vom ganzem Herzen!

Katharina, 10. Juni 2017 16:46

Der ganze Pfingstkongress heuer ist für mich wunder, wunderschön gewesen. Vielleicht ist es für mich der schönste Pfingstkongress überhaupt gewesen. πŸ™‚ Gott hat mich in so vielerlei Weise so tief berührt und gestärkt. Ich bin Jesus soooo von ganzem, ganzem Herzen dankbar, dass ich heuer in Salzburg beim Fest der Jugend dabei sein durfte! πŸ™‚
Den ganzen Abend der Barmherzigkeit ist mir Jesus so nahe gewesen, obwohl ich ganz hinten im Dom gekniet bin. Ich habe ihm alle meine Ängste über das, was in der kommenden Zeit vor mir liegt, übergeben. Nach diesem Abend sind sie weg gewesen!!! πŸ™‚ Danke Jesus!
Und DANKE Jesus, dass du deine Kirche in diesen Tagen wieder aufbaust und ihr eine gewaltige Salbung und neuen Mut und Kühnheit schenkst!

Hans, 10. Juni 2017 16:31

Ich habe gespürt, dass ich im Himmel war. Es war nicht wie im Himmel, sondern es war der HIMMEL. Das Heilige Geist kommt wirklich. Er ist real! Der auferstandene Jesus ist wirklich lebendig unter uns. Und wir dürfen Ihn anbeten, Ihm singen, für Ihn tanzen! Das ist die wahre, die echte Party! Das Feiern mit und für den Herrn!
Es gibt nur Eines, das die Welt retten kann, all die Probleme, die Kriege, die Konflikte, all die Katastrophen besiegen kann. Die einzige Lösung für all dies - verborgen in der Gestalt des kleinen weißen Brotes - JESUS CHRISTUS! Er ist die einzige Antwort! Die einzige Lösung! Der einzige Weg!

Monika, 10. Juni 2017 15:55

Ich war zum ersten Mal beim Fest der Jugend in Salzburg und ich wusste echt nicht was da auf mich zukommt. Doch meine Erwartungen wurden maßlos übertroffen, denn ich fand es einfach so unglaublich dass sooo viele Jungendliche zusammen beten und Gott gemeinsam erleben möchten.
Einfach diese wundervolle Stimmung im Dom und um den Dom, sowie die Herzlichkeit aller Teilnehmer machten es aus. Ich möchte dem Heiligen Geist, Jesus und Gott dafür danken, dass er mich dahin geholt hat und dass ich das erleben durfte und ich denke dass es sicher nicht das letzte Mal war, dass ich zu Pfingsten in Salzburg gewesen bin, Amen.

Flurina, 9. Juni 2017 14:35

Wenn es nur ansatzweise so wunderbar bei Gott im Himmel sein wird, wie es jetzt dieses Wochenende in Salzburg war, dann wird es großartig!

Samstag Abend bin ich das erste mal nach ganz langer Zeit wieder einmal zur Beichte gegangen. Ich hatte schon lange den Wunsch danach verspürt beichten zu gehen, habe mich aber nie getraut. Umgeben von so vielen tollen Menschen, soviel Zuspruch und vor allem Gottes Gegenward viel es mir dann auf einmal ganz leicht. Das Gefühl danach war einfach wunderschön. So frei, geliebt und angenommen habe ich mich lange nicht mehr gefühlt. Also dachte ich Samstag Abend, das war mein Pfingst Highlight.... Aber dann kam der Morgenlob am Sonntag. Einfach unbeschreiblich, nicht in Worte zu fassen! Hier war der Heilige Geist warhaftig anwesend.

Lisa , 9. Juni 2017 9:30

Ich möchte gerne mit Euch teilen, was ich am Pfingsten erleben durfte!

Ich war zum ersten Mal zum Jugendfestival in Salzburg, total "alleine". Habe niemanden gekannt und nach dem Ruf Gottes gespürt, dass Gott HIER was spiezielles für mich vorbereitet hat und damit ich mich wirklich auf Jesus konzentriere. Oft habe mich viel mehr auf andere konzentriert um für andere da zu sein und mir selbst die Zeit nicht gewidmet.
Deswegenn hat Gott alles so gestaltet dass ich "alleine" mit dem organisierten Bus nach Salzburg ankam. Es war keine Minute, keine Sekunde dass ich mich verlassen oder alleine gefühlt hätte, im Gegenteil. Die Offenheit der Menschen war sehr sichtbar. Die Atmopshäre war erfüllt mit dem Heiligen Geist! Ich habe viele neue tolle Menschen kennen gelernt und trotzdem war ich an niemanden gebunden und niemand an mich. Das war hilfreich diese Tage viel tiefer ( in meinem Fall) mit Gott zu erleben.


Für mich Hihlight war:

1. Beichte - Abend der Barmherzigkeit - so viele Priester und so lange Wartenschlangen voller jungen Menschen zu sehen war sehr berührend!
Als ich zur Beichte ging, habe so starke Gnade der Reue bekommen dass ich schon beim Warten sehr weinen musste.. Die Reue war verbunden mit der unendlichen Liebe Gottes.. Wie Gott Vater auf mich voller Liebe schaut und dass Er einfach wartet auf mich in diesem Sakrament mit ausgestreckten Händen um mich zu umarmen. Pure Liebe in der Beichte!

2. Lebensübergabe - Obwohl ich dachte, ich habe mein Leben schon Jesus übergeben. Habe herausgestellt das war doch nicht 100%
Wie habe ich es erkannt? Einfache Frage hat Licht in meine Seele geworfen: Wie viel Zeit verbringe ich im Internet, Computer, Whatsapp und wie viel Zeit schenke ich Gott?
Dann habe gesehen ich bin doch länger im Soziales Netzwerk anstatt mit Gott. Dieses Erkenntnis hat mir gezeigt dass ich meine Fundamente des Glaubens auf Sand baue und nicht auf dem Fels. Und sie wurden erneuert! Kein Stroh mehr, sondern starkes Fundament JESUS!

Und JESUS hat noch MEHR geschenkt. Im Moment wo ich gesagt habe: Jesus ich übergebe Dir mein Leben und sei Du der Herr, der Mittelpunkt meines Lebens - Und Gott hat gesagt: Du hast Dein Leben mir übergeben und jetzt NEHME MEINE LIEBE AN.. Jetzt lasse Dich lieben und denke nicht an die Vergangenheit was du falsch gemacht hast.. Lasse Dich von MIR, Deinem Himmlischen Papa lieben.
Darauf hin die Tränen liefen ununterbrochen.. Habe sehr geweint und starke Liebe des Vaters erlebt.
Ich wünsche jedem dieses Erlebniss wie sehr wir geliebt sind! <3
Pfingsten in Salzburg unvergesslich!

Danke Gott Papa für Deine Liebe! Joh 3,16 !

Magdalena, 8. Juni 2017 23:05

Würdest du mir glauben wenn ich dir sagte;

Es gibt eine Stadt wo die größte Kirche, der Dom, überfüllt ist mit fröhlichen jugendlichen Gesichtern,
es vor diesem Dom Beichtschlangen gibt, weil im Dom kein Platz mehr ist,
eine Priesterworshipband die Stadt rockt,
es Hl Messen mit Bischöfen gibt, wobei man bei Ihren Predigten eine Gänsehaut bekommt,
es 1 Woche lang fast täglich Prozessionen durch diese Stadt gibt, wo um den Hl Geist gebetet wird,
in der Pfingstoktav es sowieso Standard ist das Tag und Nacht Gott angebetet wird und
Hunderte Jugendliche an einem einzigen Tag Jesus das erste mal ihr Leben übergeben?


Nicht!!!


Dann komm zu Pfingsten nach Salzburg

Bless you πŸ˜‰

Franz Josef, 8. Juni 2017 22:12

Das war das beste Wochenende, das ich bisher in meinem Leben mit Gott verbracht habe!
Ich kann gar nicht sagen, was mir am Besten gefallen hat, da alles so toll war. Am Schönsten für mich war jedoch das Gebet um den Hl Geist. Noch nie hat Gott mich so mit dem Hl Geist erfüllt wie an diesem Wochenende. Als der Pfarrer diejenigen aufforderte, nach vorne zu kommen, die zum 1. Mal ihr JA sagen wollten, spürte ich, dass ich nicht nach vorne gehen muss, da ich mein JA zu Jesus schon gesagt hatte. Als dann so viele Leute an mir vorbei nach vorne gingen, wurde ich total tief berührt, weil ich es nicht erwartet hatte, dass so viele Menschen dem Ruf folgen werden. Ich saß nur da und musste die ganze Zeit weinen vor Berührung, weil Gott so viele Menschen rief und weil so viele Menschen diesen Ruf hörten und dem Ruf folgten.
Übrigens: die Lobpreisband war der Hammer!!!!!!!!!

Danke für dieses Wochenende!

Tabea Röthlin, 12 Jahre, 8. Juni 2017 20:58

Ich war heuer das erste Mal Pfingsten in Salzburg, aber sicher nicht das letzte Mal. Der Lobpreis war immer total schön und stark. Man hat richtig gespürt, dass der heilige Geist auf geheimnisvolle Weise da ist.
Ein kleines Wunder war für mich auch der Workshop 'Glaube und Zweifel', wo ich total hilfreiche Antworten auf meine Fragen bekommen habe.
Auf solchen Festen spüre ich einfach, dass Gott wirklich da ist, auch wenn mir das im Alltag oft schwer fällt.
Amen!

Edith, 8. Juni 2017 20:54

Dieses Jahr hab ich meinen Verlobten gefragt, ob wir wieder nach Salzburg fahren.
Und er fragte nur Ja unbedingt, machen wir auch einen Dienst?
Und ich hab mir nur gedacht, Ja warum nicht.
Dann hat er gemeint, Prayerteam.
Und ich dachte mir nur, was warum ausgerechnet diesen Dienst, aber gut machen wir halt den Dienst.
Und in der Zwischenzeit sind wir aber beide im Burn out gelandet zu unterschiedlichen Zeiten und wir waren voll erschöpft.
Kurz davor hatten noch einmal erneut die Möglichkeit auszusteigen, weil wir manche Bedingungen dafür noch nicht wussten
und es nicht ganz möglich gewesen wäre, aber ich hab innerlich gemerkt, NEIN wir hatten uns entschieden und Gott will das wir trotzdem diesen Dienst machen.
Dann kam noch dazu das vor unserem Hotel das Salzburgerfest war zwei Tage und wir haben sehr wenig Schlaf bekommen.
Aber wir hatten uns entschieden den Prayerdienst zu machen.
Es war UNGLAUBLICH was GOTT gemacht hat.
Ich war bei unseren Dienstzeiten weniger Müde, und oft so berührt wie offen die Menschen sind.
Es hat mir richtig gut getan mal nicht um meine Probleme zu kreisen, sondern für andere da sein zu dürfen.
Es war, als ob Gott einen Knopf löst bei mir für die Welt um mich herum.
GOD IS GOOD, ALL THE TIME! - ALL THE TIME GOD IS GOOD!

Sonja, 8. Juni 2017 20:48

4 Tage mit Firmlingen aus Wien, die sich auf das Sakrament vorbereiten, in Salzburg. WOW! Da wirkst DU, Heiliger Geist, wenn dann Sätze fallen, wie: "Echt cool die Katechese!" "Hab beim Workshop einiges erfahren, mir Gedanken gemacht" , "Bischöfe sind nicht immer alt und grau in ihren Gedanken" "Hab zwar beim Workshop keine Antwort erhalten, aber allein das Nachdenken mit anderen bereichert!" "Die Franziskaner - die Musik, die ich dort hörte, das ist echt fetzig!" "Wer da zu Hause bleibt, versäumt echt viel!" Danke Jesus für deinen Geist, den du auf uns gegossen hast. Danke für die Kraft, die du uns spüren hast lassen, danke für den Zusammenhalt, der erfahrbar wurde. Dank und Lob sei dir.

Andreas, 8. Juni 2017 20:03

4 unglaubliche Tage mit Gott und vielen Tausenden von Jugendlichen.

4 geniale Highlights
4 ansprechende Katechesen
1 faszienierendes Zeugnis

1 unglaubliches Ereignis bei dem man den heiligen Geist und seine lebendige Kirche erfährt. Und es wird jedes Jahr besser.

In 3 Worten:

WOW!
EINGACH GENIAL!

Daniel, 8. Juni 2017 19:15

Als ich montags in die Kirche kam, war ich sehr aufgeregt da ich heute gefirmt werde, aber als der Weihbischof bei der Firmung meine Stirn berührte kam der HEILIGE GEIST über mich und erfüllte mein Herz. Ich war sehr gerührt, hatte Tränen in den Augen und mir wurde warm ums Herz. Die Musik umrahmte alles sehr schön. DANKE!!!

Gabriel Pöchlauer, 8. Juni 2017 18:24

Der schönste Moment wenn beim Lobpreis: Komm oh Komm gespielt wurde und jeder seine Hände zum Altar und zu IHM ausgestreckt hat um IHM die Ehre zu geben. In dieser Gemeinschaft, in dieser Stadt war spürbar der Geist Gottes zugegen. Die bewegenden Momente bei der Lebensübergabe für alle Beten zu dürfen die nach vorne gegangen sind. Atemberaubend. Hier wurde der Glaube mehr als lebendig! Danke

Daniel Kolbe, 8. Juni 2017 16:52

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal dabei... und was soll ich sagen: Es war MEGA! Ich hätte nie gedacht, dass ein Festival so schön sein kann. Es war das schönste Wochenende meines Lebens! ...Die Musik, das Gebet, die Katechesen, die Workshops und einfach das ganze Ambiente waren unglaublich. Ich bin Menschen begegnet, die ich zuvor gar nicht gekannt habe und nun liegen sie mir am Herzen. Als ich direkt unter der riesigen Kuppel im Dom stand und meine Hände ausgestreckt habe in die Höhe, da war ich plötzlich überglücklich und vom Heiligen Geist erfüllt. Das, was aber am meisten mich bewegt hat, war die Lebensübergabe an den Herrn. Als ich vorn vorm Altar kniete, da haben die Priester uns Jugendlichen die Hände aufgelegt und für uns gebetet. - Doch plötzlich legte mir noch jemand die Hand auf die Schulter und nein, es war kein Priester, sondern er - der Herr - denn als ich mich fragte, wer das ist, blickten mich zwei Augen direkt an und ein Gesicht zeichnete sich vor mir ab. - Ich erkannte ihn - ihn, Jesus Christus! Die ersten Worte, als ich nach Hause kam, waren von meinem Vater: "Nächstes Jahr fahren wir gemeinsam dahin!", denn auch meine Familie konnte den Heiligen Geist daheim spüren, während sie den livestream verfolgten. Ich bin unglaublich dankbar dafür und nächstes Jahr komme ich auf jeden Fall wieder, aber dieses Mal mit meiner ganzen Familie und meiner Jugendgruppe!

Patricia, 8. Juni 2017 15:36

Ich war mir sehr unsicher was meinen Zeugnis anbelangt, aber irgendwas in mir sagt ich sollte es weitererzählen.
Ich war nun das erste mal Salzburg und ich hätte mir nicht ausmalen können, dass man Pfingsten so feiern kann. Der Sonntagabend war führ mich der schönste Tag. Alles fing mit dem Vortrag von Danielle an. Am Ende beteten wir in Gruppen für den Hl. Geist. Ich betete mit zwei Freundinnen. Jeder für sich laut oder leise. Ich habe leise für sie gebeten. Die beiden jedoch laut. Als die erste ihr Gebet beendet hat, fing die zweite an. Als ich das erste Wort von ihr gehört habe, ist mir blitzschnell schwindlig geworden. In meinem Kopf ging es nur vor und zurück, links und rechts. Ich dachte mir:"Daniel bete einfach weiter, weiter und weiter. Egal ob es dich hinhaut bet einfach weiter. So betete ich weiter mit dem Schwindel im Kopf. Ich habe das Wirken vom Hl.Geist in meiner Freundin richtig gespürt. Nach dem Gebet war mein ganzer Körper so schwach, schlapp und ich hatte Gefühlsausbrüche, von Trauer, schmerz bis Freudentränen. Nach dem Gebet war ich 20 Minuten nur auf den Knien weinend und horchte dem Lobpreis und dem Priester zu was sie zusagen hatten. Als der Priester dann von den Charismen anfing zu sprechen, habe ich mich irgendwie aufgerappelt von den Knien. Er fing mit der Gabe der Heilung an und wenn mann diese hat ein warmes Herz spürt. Keine Anzeichen von dem bei mir. Darauf kam die Prophetische Gabe und das man ein leichten Wind hinter sich spürt... Ich habe eine leichte, erfrischende und freudeerfüllten Wind in meinem Nacken gespürt. Ich brach sofort kniend und weinend wieder zu Boden. Es war unglaublich. Ich war so erfüllt von der Liebe Gottes und mir ist klar geworden, dass er all die Jahre nur gewartet hat, dass ich nach Salzburg komme. Alls der Abend zu Ende geht ging ich noch mit der einen Freundin spazieren um über das zu reden, dass was ich gefühlt habe... und es stellte sich aus das sie ein warmes Herz fühlte und die Gabe der Heilung vom Hl.Geist bekam.

Dieses Pfingstfest werde ich nie in meinem Leben vergessen!
Amen Halleluja!!

Daniel Haschej, 8. Juni 2017 15:35

Pfingsten 2017...WOW!!❀️ Dieses vergangene Wochenende habe ich zu spüren bekommen auf welche wunderschöne und unendlich Art Gott uns liebt und noch dazu jeden einzelnen von uns! Jeden Tag neu JA zum dreieinem Gott zu sagen .....

Paula, 8. Juni 2017 15:27

Dieses Pfingsten war ich zum ersten Mal in Salzburg mit dabei und ich hätte mir in meinen schönsten Träumen nicht ausmalen können, wie wunderbar Gott in unserem Leben wirkt. Ich habe Gott, seine Liebe und den Heiligen Geist plötzlich so tief in mir gespürt, dass es von nun an mein Leben verändern wird. Gott hat mir in diesen Pfingsttagen eine Antwort auf so viele meiner Fragen geschenkt, hat für mich eine Begegnung und Erkenntnis in die Wege geleitet, die mich das Wort "Zufall" endgültig aus meinem Wortschatz streichen ließen. Ich gebe Gott nun mein vollstes Vertrauen und lege meinen Lebensweg in seine Hände, weil ich weiß, dass er mich und uns alle führt, wenn wir uns ihm offnen. Meine Dankbarkeit und Liebe gegenüber Gott, Jesus und dem Heiligen Geist sind unbeschreiblich!!! Danke und AMEN!!! πŸ™‚

Sina, 8. Juni 2017 14:29

Ich war dieses Jahr das dritte Mal in Salzburg dabei. Und jedes Mal wurde ich wieder von neuem berührt.
Dieses Jahr durfte ich erfahren, dass genau so wie ich bin mit meinen Stärken, aber eben auch mit meinen Schwächen, Gott mich erschaffen hat und ich geliebt bin.
Am Barmherzigkeitsabend durfte ich in der Beichte und in der eucharistischen Anbetung erleben wie Jesus Wunden zu heilen vermag.
Außerdem ist es immer wieder eine Freude wie man die Gemeinschaft in Salzburg erleben darf mit der Gruppe mit der man anreist, mit den Menschen, denen man begegnet und die man neu kennen lernt, aber auch mit allen anderen mit denen man im Dom gemeinsam singt und betet.

Victoria , 8. Juni 2017 14:07

Eingiege Wochen vor Salzburg hatten wir ein Gespräch mit unseren Gründer von Familie für das Leben, und ich sollte mich entscheiden nach Pfingsten ob ich in dieser Gemeinschaft bleibe oder nicht beleibe. Nun bin ich zur der Leitung von dieser Gemeinschaft gegangen und fragte ob ich nach Pfingsten nach Salzburg zum Jungendfest fahren darf, da meine 2 Neven Gefirmt werden, und auch um eine entgülige Entscheidung zur der Gemeinschaft zu entscheiden kann. Als ich bei ihr war erlaubte sie es und ich führ mit einen Buss von Münster runter nach Salzburg. Als ich dort war ist sehr viel über Ungeborene Leben und für Familien geredet und Fürbittgebet eingelegt worden. Ich kriegete einen schupps von lieben Herr Gott ganze besonders auf der Burg da stand ich und weinte vor Glück und sagte danke für meine Berufung für da Ungeborenes Leben und auch für die Familien dazusein als Sr. M. Andrea.

Sr. M.Andrea Eberharter, 8. Juni 2017 12:45

Ich war mit einer Gruppe von sehr unterschiedlichen Menschen (darunter auch Ungetaufte, die mit dem Glauben gar nichts anfangen können) unterwegs. Es lag in der Konstellation der Gruppe ein Zündstoff, der von Eifersuchtsdramen über Angstzustände und schockiertes Abwenden von dem was da passiert alles hervorrufen hätte können. Schon Wochen vorher habe ich fest gebetet, dass es ein gutes Wochenende für alle in der Gruppe wird. Und dass wir gut miteinander auskommen. Und das Wunder ist geschehen. Wir haben uns alle super gut verstanden, gegenseitig unterstützt und in unserer Unterschiedlichkeit respektiert. Am Ende waren alle glücklich. Wir dürfen natürlich noch weiter beten, denn zur Lebensübergabe ist es noch nicht bei allen gekommen. πŸ™‚ Aber zumindest berührt waren alle von dem, was da geschehen ist.

Elfriede, 8. Juni 2017 11:40

Jedes Jahr aufs neue darf ich überrascht werden vom unglaublichen Wirken des Heiligen Geistes zu Pfingsten in Salzburg. Tränen - Friede - Wärme - Freude. Ein unbeschreibliches Gefühl, dem Herrn so nah sein zu dürfen, in Gemeinschaft mit so vielen anderen. DANKE JESUS!

Georg, 8. Juni 2017 10:48

Ich war heuer das erste mal beim Pfingstkongress in Salzburg und es war mein beste Entscheidung die ich in meinem Leben getroffen habe. Ich habe die Nähe Gottes wirklich gespürt und bin vom Heiligen Geist erfüllt. Ich war noch nie so Glücklich. Danke Jesus, dass du mich dieses Jahr nach Salzburg geführt hast.

Patrick, 8. Juni 2017 8:41

Diesmal war es für mich ein eine große Freude, dass meine Nichte (12) und mein Neffe (16) mitkamen und sie nächstes Jahr (mit Freunden) wiederkommen wollen. Für mich war der Besuch, wenn auch nur einen Tag, wieder eine große seelische Tankstelle und alles ging viel besser als befürchtet, schließlich bin ich im 7. Monat schwanger. Fürchtet euch nicht, oder? πŸ˜‰ Danke allen, danke Jesus!

Barbara, 7. Juni 2017 22:35

Ich war heuer das dritte mal dabei, aber jedes Jahr berührt es mich aufs Neue: Der große Dom voller jungen Menschen, die sich alle nach dem selben Sehnen. Die lauthals mitsingen, tanzen und innig beten. Denn oft fühle ich mich Zuhause alleine und im Glauben nicht verstanden.
Besonders toll fand ich heuer das Zeugnis von Riccarda auch die Katechese von Georg hat mich tief im Herzen getroffen. Denn nach den letzten Pfingstkongressen brannte immer ein großes Feuer in mir, das aber nach und nach immer kleiner wurde. Ich wusste mir aber nicht recht zu helfen.
Für heuer habe ich mir fest vorgenommen, dass das nicht mehr passiert. Dazu habe ich mit einigen Menschen, die in meiner Umgebung wohnen einen kleinen Gebetskreis gegründet. Ich hoffe sehr, dass es so klappen wird und freue mich schon auf das nächste Pfingstfest in Salzburg.

Jasmin, 7. Juni 2017 21:51

HALLELUJA! EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE!

Als ich nach dem Aufruf des Priesters aufstand, um zur Lebensübergabe nach vorne zum Altar zu gehen, war ich noch nicht mal im Mittelgang angekommen, da fing ich an, tief gerührt zu weinen. Jesus hatte mein Herz zutiefst berührt und ich war unfassbar glücklich, ihm jetzt und hier mein Leben ganz übergeben zu können. Ich hatte nur noch Augen für das Allerheiligste und weinte beinahe ununterbrochen. Es war wunderbar.
Als ich wieder zurückkam war ich richtiggehend betrunken vom Heiligen Geist, den ich dann sogar physisch spüren durfte (an einem Punkt direkt nach der Lebensübergabe sagte der Priester, "es ziehe hier herinnen nicht und wenn wir jetzt einen Luftzug spürten, dann sei es der Heilige Geist" und mein Hemd wurde von einem deutlichen Luftzug angehoben). Es war unglaublich! So viel Gnade an diesem Pfingstwochenende in Salzburg!

DEO GRATIAS!

Johannes, 7. Juni 2017 21:44

Seit längerer Zeit durfte ich an Pfingsten wieder einmal eine tiefe Freude verspüren, die nur vom Hl. Geist kommen kann. Die Nähe Gottes war an diesem Wochenende so deutlich erkennbar. Danke Herr für deine Gegenwart! HALLELUJA!

Anja, 7. Juni 2017 21:40

Dieses Wochenende war so bereichernd.
Ich danke allen, die dieses Wochenende für mich so schön gemacht haben, aber vor allem danke ich Jesus, denn von ihm kommen alle guten Geschenke.
DANKE JESUS!
DANKE für deinen HEILIGEN GEIST!
Danke, dass ich dieses Jahr das erste Mal wirklich vor Ort dabei sein konnte. Salzburg ist so eine schöne Stadt.

Ich kannte das Fest der Jugend vorher nur vom Livestream und dieses Jahr konnte ich endlich mit einem Bus dorthin fahren.
In unserem Bus fuhren auch über 30 Firmlinge mit. Ich war voller Vorfreude und wurde Gott sei Dank nicht enttäuscht.
Mich haben die vielen Jugendlichen begeistert, die voller Freude zum Herrn sangen und beteten. Zuhause ist man häufig alleine unter den älteren Gottesdienstbesuchern, aber hier war es selbstverständlich, dass viele Jungen und Mädchen mit ganzem Herzen teilgenommen haben.

Highlights waren der Abend der Barmherzigkeit und das Gebet für Stadt und Land oben auf der Burg. Aber auch die vielen kleinen intensiven Momente.

Der Lobpreis und die Vorträge haben mich sehr gestärkt.
Doch vor allem ziehe ich Kraft aus der Heiligen Eucharistie.
Jesus, du lässt uns nie alleine.

Danke für deine Geschenke!
Danke, dass du da bist!
Danke, dass du mich liebst!

Amen!

Bernadette, 7. Juni 2017 21:21

Danke für die vielen schönen Momente im Dom. Besonders gut hat mir der Abend der Barmherzigkeit gefallen. Auch die vielen strahlenden Gesichter bleiben mir in Erinnerung. Nach 2016 und diesem Jahr hoffe ich, dass ich auch im nächsten Jahr wieder mit meiner Familie dabei sein kann. Der Herr wird es schon möglich machen! Danke auch an das Team und die vielen freiwilligen Helfer!!

Michael Wurzel, 7. Juni 2017 20:55

Zum ersten mal in meinem Leben hab ich dort nicht nur gespürt, dass der Hl. Geist mein Herz berührt. Er hat es entflammt!! und diese Flamme wird sogar von Tag zu Tag immer stärker und größer ? Ich denke dabei immer wieder an das Feuergleichnis von Georg und das gibt mir die Leidenschaft den Weg weiter zu gehen.

Matthias, 7. Juni 2017 20:40

Danke dem Herrn, dass Er durch wunderschöne Musik und Lobpreislieder mich innerlich viel geheilt und befreit hat! Das konnte ich vor allem an meinen spontanen Tränen merken. Gottes reichlichen Segen allen worship band-mitgliedern!
Danke Heiligem Geist durch besondere Wirkung in/an mir während der Hl. Messe am Pfingstmontag!
Danke Jesus, dass ich beim Pfingstfest in Salzburg sein durfte!
Halleluja, himmlischer Vater! Halleluja, Jesus! Halleluja, Heiliger Geist!

Ilona, 7. Juni 2017 20:31

Liebes Lorettoteam und liebe Teilnehmer,
es ist jedes Jahr wieder so schön zu sehen wie viele Jugendliche Jesus nachfolgen. Mir persöhnlich gab Pfingsten 2017 wieder richtig viel Mut und Hoffnung den Weg der Heiligkeit zu gehen.

Markus, 7. Juni 2017 19:26

DANKE Jesus für dieses wundervolle Pfingstwochenende! Es war wieder eine große Bereicherung, so viele junge Leute Gott loben & preisen zu sehen. Vor allem begeistert haben mich die singenden Priester von whynotpriest aus dem Priesterseminar in Rom. Außerdem fand ich den Workshop Heart Whisperer ganz toll und ich will mich bedanken für die organisatorische Meisterleistung des Festes. Ihr seid der Wahnsinn! Der Lobpreis war auch super und wird noch lange in meinem Herzen nachklingen.

Marijana, 7. Juni 2017 17:24

Mein Bekenntnis kommt etwas verspätet es brennt aber immer noch auf meinem Herzen. Weil ich Pfingsten 14 leider zu feige war.
Ich war in Kroatien im Urlaub und ein Freund hat mir einen Tab für die Übertragung an Pfingsten geschickt, als ich einschaltete begann das Gebet um den hl. Geist. Es hat mich sehr berührt wie da Gebetet wurde und habe von ganzem Herzen mitgebetet, für alle die da im Dom waren.
An mich habe ich dabei nicht gedacht weil ich ja nicht dort war, aber mitten im Gebet kam auch zu mir der hl. Geist plötzlich begannen meine Arme und Beine stark zu zittern. Ich war wie erstarrt und hätte nicht weggehen können, das dauerte ca 10 Minuten und ich hoffte das mich keiner sieht und evtl einen Arzt holt. Es war eine sehr starke Erfahrung mit dem hl Geist und der Allmacht Gottes der zu jeder Zeit an jedem Ort ist, auch hatte ich zu keiner Zeit Angst, ich dachte wow was war das. Danke liebes Team das ihr jedes Jahr Pfingsten feiert!

Simone, 7.6.201 16:29

Simone Hiebl, 7. Juni 2017 16:38

Es ist wie eine Sucht... Einmal dabei, muss man jedes Jahr dabei sein! Wenn man im nächsten Jahr noch Freunde mitbringt, braucht man bald den Petersdom, um alle unterzubringen πŸ™‚

Fabian L., 7. Juni 2017 16:15

Wieder einmal ist Pfingsten in Salzburg vorbei. Aber nein: das Wirken des Geistes hat erst angefangen! Halleluja.
Mich haben die vielen Begegnungen mit den verschiedensten, tollen, wertvollen Menschen von überall her gezeigt wieviel Gott an jedem einzelnen gelegen ist. Gott ist Freude, Liebe und Hoffnung! Gott ist DA!

Christina, 7. Juni 2017 15:22

Pfingsten ist ein Fest wider die Schwerkaft - in Salzburg konnte man auch 2017 wieder die Sogwirkung Gottes spüren, wie er uns alle an sich ziehen und die Flamme der ersten Liebe wieder neu entfachen möchte.
Lob und Preis sei dem Herrn für die so vielen jungen Menschen, die zeigen, dass der Herr wahrhaft auferstanden ist und aus diesem Geheimnis leben. Lob sei dem Vater durch den Sohn im Heiligen Geist!

Karl, 7. Juni 2017 15:22

Dieses Pfingstwochenende war wieder einmal genial!
Ich spürte vom ersten Lobpreis an, bis zum Schluss des Wochenendes, wie das Feuer in meinem Herzen wieder neu entfacht wurde! Am Abend der Barmherzigkeit habe ich durch die Beichte Trost gespürt und ich war überglücklich! Sehr berührt war ich auch, als soo viele Menschen ihr JA für Gott gegeben haben. Mir wurde wieder bewusst, dass Gott einen wunderschönen Plan für jeden einzelnen von uns hat. Und dass er mich liebt, so wie ich bin! Es ist unglaublich welche großen Abenteuer Gott mit uns vorhat!
DANKE für dieses unvergessliche Wochende!

Hanna, 7. Juni 2017 14:55

An diesen vier Tagen habe ich einen kleinen Einblick in den Himmel bekommen!
Denn Jesus hat mich mit seinen barmherzigen Augen angeschaut und mich mit seiner grenzenlosen Liebe umgeben.
Auch der Heiligen Geist hat mich noch nie so berührt, wie beim Pfingsfestival!
Vor einer Woche ist meine Oma gestorben und ich hatte oft Tränen in meinen Augen.
Am Sonntag bei dem Gebet um den Heiligen Geist, musste ich nochmals weinen.
Aber da waren es Freudentränen, weil ich plötzlich in meinen Herzen wusste, dass sie jetzt im Himmel bei Gott ist.
Danke an alle durch die das Pfingstfestival zustande gekommen ist!
Die Kirche ist nicht alt und verstaubt, sondern sie ist jung und lebendig!

Theresa, 7. Juni 2017 13:23

Wenn man erfährt, wie herrlich es sein kann, die innerliche Ruhe zu finden, dann weiss man, dass man über Pfingsten in Salzburg beim Fest der Jugend war.

Clemens, 7. Juni 2017 12:56

Dieses Pfingstfest war noch besser als das vorherige. Es war unglaublich! Man konnte wirklich sehen, wie die Leute von Tag zu Tag mehr zu brennen begannen und bei immer mehr auch das wirklich große Feuer entfacht wurde. Spätestens am Sonntag nach der Lebensübergabe war der Dom erfüllt von einem lodernden Feuer aus tausenden kleinen Flammen. Dieses Fest zeigt einfach nur, dass Kirche nicht alt und verstaubt ist, sondern voller Leben und brennender Herzen für den einen wahren Gott!

Danke an alle Staffs sowie den Organisatoren, dass sie heuer wieder so eine wunderbare Veranstaltung organisiert haben. Und Gott sei Dank, gab es heuer mehr Schulen für die Mädchen, so konnte man endlich durch den Gang gehen, ohne dass man auf jemanden draufgestiegen ist. πŸ™‚

BLESS YOU!

Christina, 7. Juni 2017 12:30

Es war ein Baden in der Liebe Gottes. Noch immer schwingt meine Seele nach und summt den Lobpreis in meinem Inneren.

Leonie, 7. Juni 2017 12:05

Es war unglaublich wie der Hl. Geist gewirkt hat!!! Ich hatte bei den Hl. Messen, bei den Vorträgen und vor Allem bei dem unbeschreiblichen Lobpreis ständig Gänsehaut. Die Begeisterung und die Überzeugung Aller hat mich so berührt und gleichzeitig bestärkt etwas Neues zu wagen, Gott in meinem Umfeld zu verkünden und zu zeigen dass Kirche nicht nur für alte Leute ist, sondern dass Gott großartig und liebend ist und sich über jeden Einzelnen freut der ihm nachfolgt.
Denn neues Feuer braucht das Land!!!
Und so wie Georg gesagt hat, gehört mehr dazu, als den Anzünder zu entfachen, damit das Feuer nicht erlischt.
Freu mich schon auf Pfingsten´18 in Salzburg!!! πŸ™‚

Bianca, 7. Juni 2017 11:43

Es ist so ermutigend zu sehen, wie hier eine neue Generation von jungen Christen heranwächst. Besonders beeindruckt haben mich die vielen Helfer, die mit Leidenschaft und Kühnheit eine großartige Veranstaltung ermöglicht haben und trotz aller Herausforderungen große Freude und Liebe ausgestrahlt haben. Auch heuer wieder hat das Fest der Jugend in mir das Feuer neu entfacht und die Freude am Glauben gestärkt. Und die Sehnsucht nach mehr geweckt. Danke, Heiliger Geist!

Michael, 7. Juni 2017 11:00

Ich bin (als Vater von Pfingstfestbesuchern) vom Pfingstfest begeistert, weil sich endlich eine Kirche präsentiert, die lebendig ist und zeigt, was in ihr steckt: Freude, Zuversicht, Lebensprinzipien, die stark machen und den Menschen zu der Fülle seiner Möglicjkeiten führen. Danke allen, die das ermöglichen.

Johannes, 7. Juni 2017 6:56

Auch ich war dieses Jahr das erste mal in Salzburg dabei . Ich war überwältigt von den vielen Jugendlichen, die so einen festen Glauben haben . Das hat mir wieder einmal gezeigt wie stark der Glaube macht und was für eine tolle Gemeinschaft die , der Christen ist !Ich hätte niemals gedacht ,so viele von ihnen antreffen zu können . Ich bin auch nach vorne an den Altar gegangen und habe Jesus mein Ja gegeben . Dabei habe ich das erste mal den heiligen Geist in mir gespürt und verstanden was es heißt ihn zu empfangen . Es war ein unbeschreibliches Gefühl , erst hat alles im mir angefangen zu kribbeln , dann habe ich eine Leere und zugleich eine Wärme in mir gespürt und habe mich erfüllt gefühlt . Danke lieber Gott , dass ich spüren darf , wie es ist , von dir geliebt zu werden!

Hannah , 7. Juni 2017 3:08

Der Heilige Geist ist unglaublich! Ich staune einfach wie er wirkt und was alles in unserer Gruppe passiert ist. Besonders der Sonntagnachmittag mit der Lebensübergabe hat mich wiederum besonders beeindruckt und berührt, wenn so viele junge Menschen ihr ganz persönliches Ja für ein Leben mit JESUS geben. Ihre Freude zu sehen, wenn sie von vorne zurück kommen und der ganze Dom jubelt: unbeschreiblich! Auch war das Zeugnis von Ricarda unglaublich stark und zeigte wie sehr sich Jugendliche von Gott berühren lassen können! Ready 4 greater things!

Michael, 7. Juni 2017 0:39

Ich war dieses Jahr das erste Mal dabei und ich muss erstaunlich feststellen, dass das die besten 4 Tage in meinem ganzen Leben waren. Ich hätte niemals gedacht, dass es so viele Jugendliche gibt, die so einen festen Glauben haben. In meiner Gegend wird es niemals so viele Jugendliche geben, die den Glauben so feiern wie in Salzburg. Ich selber habe zuvor noch nie so geglaubt wie jetzt. Dieses Fest der Jugend hat mein Leben komplett erneuert und verändert. Mein Glauben zu Gott und Jesus hat sich verstärkt. Ich hätte niemals gedacht, dass es so etwas gibt, dass der heilige Geist so tief in ein Herz eindringen kann bzw das Herz so entflammen kann und den Glauben verstärkt. Ich bin immer noch geflasht von diesen tollen Tagen und werde nächstes Jahr wieder gehen.

Gelobt sei Jesus Christus!!!! Hallelujah!!!!

Anna-Lena, 6. Juni 2017 23:50

Ich wurde einst evangelisch getauft habe während meiner Kindheit meinen glauben verloren. Vor 6 Wochen habe ich (35) angefangen mich wieder mit Gott auseinander zu setzen. Wobei mich meine teenie Cousine sehr unterstützt hat. Vergelt's Gott Veronika. Ich habe den heiligen Geist bereits in den hl. Messen vor Salzburg gespürt. Jedoch waren die hl. Messen im Dom unvergleichlich. Ich habe am Sonntag Abend das erste mal meines Lebens gebeichtet. Bei dieser Beichte habe ich gefühlt, wie meine über Jahrzehnte durch Sünden geschundene Seele begonnen hat zu heilen. Am Montag, während der Firmung ist mir Jesus erschienen und hat mich umarmt. Inzwischen habe ich die Erlebnisse einigermaßen verarbeitet und weis, das mich Jesus in seine Dienste beruft. Ich freue mich auf meinen bevorstehenden weg, erst Schaf zu werden und bin gespannt welchen weg Gottes Plan für mich vor sieht. Wie gesagt ich habe den hl. Geist zu vor gespürt. Ganz besonders in Maria Hilf in Speiden. Aber diese Menge an überwiegend jungen lobpreisenden Menschen war unbeschreiblich. Pfingsten 18, ich bin dabei! πŸ™‚

Alexander, 6. Juni 2017 23:48

Pfingsten... Noch nie hab ich Pfingsten so erlebt wie dieses Jahr, bei meinem ersten Fest der Jugend in Salzburg. Es war unglaublich. So viele junge Menschen, die nur gekommen sind, um Gott zu ehren, um unseren wunderbaren Glauben zu leben, mit aller Stärke, aller Kraft, aller Liebe und Sanftmut. Es hat mich tief im Herzen bewegt, extrem bereichert und noch mehr geöffnet. Gott ist spürbar bei uns, immer und überall.
Der Moment auf der Burg war mein Highlight, unser tiefes Gebet in der Natur, für die ganze Welt, unser Lobpreis mit Blick auf den Sonnenuntergang, unvergesslich wunderbar <3. Danke für dieses Wochenende, das so kraftvoll war, so von Liebe und vom Heiligen Geist geprägt. Danke an euch alle, die ihr so viel in die Vorbereitungen und Durchführungen gesteckt habt, Danke an alle, die da waren und gelebt haben, was Glauben ausmacht. Lasst uns unser Brennen in die ganze Welt hinaustragen und das Feuer nie erlöschen! πŸ™‚
"Alle Dinge sind möglich dem, der glaubt" Markus 9,23

Maria, 6. Juni 2017 23:48

Gespannt, aber ohne große Erwartungen habe ich mich dieses Jahr das erste Mal zum Fest der Jugend aufgemacht. BeGEISTert wurde ich schon durch den wunderbaren Lobpreis und die inspirierenden Katechesen und Zeugnisse. Dann durfte ich, wie viele andere Jugendliche, Jesus mein Leben übergeben - JA zu IHM sagen... und hier ist etwas geschehen, was ich in meinem ganzen Leben noch nie so erlebt habe... ich wurde zutiefst berührt.. Mein Herz fing an zu brennen und die Tränen liefen in Strömen, als ich da ganz nah beim Allerheiligsten kniend auf Ihn geschaut habe und diese unfassbare Liebe spüren konnte. Wie Er den Heiligen Geist auf mich und vor allem in mein Herz und meine Seele sandte... dieses Gefühl war und ist immer noch unbeschreiblich - einfach nur WOW! Über dem kompletten Pfingstwochenende lag so viel Segen und ich konnte und kann einfach nur staunen. Mein Feuer wurde neu entfacht und ich danke auch Georg für seine wundervolle Bedienungsanleitung wie ich dieses Feuer in meinem Alltag weiter brennen lassen kann... denn ich will mehr - mehr von Ihm - mehr von diesem wunderschönen liebenden Jesus!

Danke an das Loretto-Team und alle, die diese unbeschreiblichen Momente ermöglicht haben!

Aber vor allem danke ich Dir, Jesus, dass du mich so deutlich spüren hast lassen, wie sehr du mich liebst!!!

Lob und Preis sei dir Jesus! Möge das Feuer in uns allen weiter brennen und lasst uns die Welt in Brand setzen!

Amen!

Monika, 6. Juni 2017 23:35

JESUS CHRISTUS IST DER HERR!!!

Das war das wertvollste was ich an diesen Pfingsttagen in Salzburg erfahren hab... Seine Gegenwart durch den Hl. Geist ?

Was für einen Glauben haben wir Christen?!? Wer ist ein Gott voller Liebe wie ER?!

Besonders hab ich gemerkt, wie wichtig es ist, sich jetzt schon darauf vorzubereiten, wenn wir in das Reich Gottes eintreten und dort dann aus ganzem Herzen bezeugen können:

JESUS ICH LIEBE DICH!

Danke Vater, danke Jesus & danke Holy Spirit, dass es dein Wille war, dass du mich durch deine unbedingte Liebe beschenkt hast!

Danke Mama, für das Gebet mit uns um den Hl. Geist!

HALLELU - JA!!!!!!
AMEN!

DANKE FÜR ALLES!

Bianca, 6. Juni 2017 23:31

Die Erfahrung, mit so vielen jungen Leuten denselben Glauben zu teilen, war einfach unglaublich bestärkend und schön! Die Freude und die friedliche Stimmung während des gesamten Festivals waren total spürbar!
Ich durfte an diesem Wochenende neu erfahren, dass Gott mich einfach so liebt, wie ich bin. ER wartet mit offenen Armen auf mich und ich darf seine geliebte Tochter sein, was für ein Geschenk! Gott will nur das Beste für mich und seine Pläne sind so viel besser und grösser, als ich sie mir selber vorstellen kann. Wie genial, diesen Gott kennen zu dürfen! πŸ™‚ ich lobe und preise Dich dafür!

Angela, 6. Juni 2017 23:11

Gott hat GROSSES AN MIR GETAN !!!

Halleluja was für ein Wochenende πŸ˜€ Mit über 7000 jungen Menschen im Salzburger Dom den Herrn preisen. Wahnsinn!
So eine Begeisterung und Freude steckt einfach nur an. Danke Jesus πŸ™‚

Ich bin voll Stress und Sorgen gekommen. Am Samstag hat Jesus langsam alle meine Probleme genommen und wie beim Musical alle Mauern eingerissen. So hat es sich in meinem Herzen angefühlt πŸ˜€
Gott hat einen Freund aus meiner Gemeinde richtig mit dem Heiligen Geist erfüllt und ihm sogar das Sprachengebet geschenkt. (Er konnte davor mit dem Charismatischen nichts anfangen und hört nun nach dem Kongress begeistert Lobpreis πŸ™‚ !!!
Ein anderer Bekannter war richtig betrunken vom Heiligen Geist nach der Lebensübergabe (auch er hat Jesus davor eher vom Verstand her betrachtet). Sein voll Freude strahlendes Gesicht nach dem er zurück kam werde ich NIEEE vergessen.
Das krasse war, dass der Heilige Geist einfach nicht aufgehört hat zu wirken nach dem Gebet um den Heiligen Geist.

Ich habe noch mit einem Mann geredet, der sehr skeptisch auf den Kongress geschaut hat. Normalerweise hätte ich keine Geduld gehabt mich mit ihm auseinanderzusetzen, aber der Herr hat mir soviel Liebe für ihn geschenkt, dass wir das Gespräch richtig gut mit einem Gebet für ihn beenden konnten.


Jesus hat all meine Fragen mit denen ich gekommen bin beantwortet und mich noch größer überrascht als ich es mir davor hätte vorstellen können !!



Gelobt sei der Herr mein Fels ist, meine Burg, meine Huld und mein sicheres Heil.

Benedikt, 6. Juni 2017 23:06

Apg 28 πŸ™‚ WOW! Der Herr ist so unfassbar groß und mächtig und dabei so unglaublich geduldig und die Liebe selbst! Ich wurde sooo reich beschenkt <3 Diese Macht lässt sich gar nicht in Worte fassen, ebenso wie die Begegnungen mit IHM an so vielen Höhepunkten beim Fest der Jugend an Pfingsten17 in Salzburg! Das Morgenlob am Montag, die Gottesdienste, die absolut genialen und nahegehenden Impulse von Danielle und Bischof Stefan Oster, der Sendungsimpuls von Georg ("Die Bibel ist voll mit Gleichnissen, heute also das Gleichnis vom Fauch"), das Zeugnis von Ricarda, das Gebet für Stadt und Land auf der Festung und der Lobpreis mit whynotpriest (you are AWESOME!!!) Ich möchte allen Mitarbeitern von Herzen danken, die diese Tage möglich gemacht haben. Danke für Euren Dienst!! Es war wirklich ein Heiliges Wochenende, mit dem Heiligen Geist erfüllt! WOW WOW WOW! Your praise will ever be on my lips Lord!

Elisa P., 6. Juni 2017 22:20

Die Erfahrung der lebendigen Kirche, Einheit und gemeinsames Gebet hat mich sehr berührt. Jesus hat mir Freude, Frieden geschenkt. Und Gefühl, dass ich Gottes Kind bin, sehr geliebtes Kind. . .

sr.Nela , 6. Juni 2017 21:58

Das stärkste für mich war der Samstag Nachmittag und Abend! Zu dieser Zeit ist mir einfach voll klar geworden, dass Gott mur das Beste mit mir Vorhat und, dass er mir nur Gutes will! Das hat mich mit einer sehr großen Freude erfüllt und wie wir dann oben auf der Festung waren hab ich Gott angelächelt und er hat mich zurück angelächelt und ich war einfach überglücklich!

Sebastian, 6. Juni 2017 21:27

Ich war zum ersten Mal in Salzburg und bin total überwältigt vom Wirken des Hl. Geistes an diesem Wochenende.
Eines der Highlights für mich waren die vielen Jugendlichen und vor allem die jungen Ordensleute und Priester, die so voller Freude gestrahlt haben. Besonders aufgefallen sind mir die singenden Priester, von denen ich total fasziniert war. Auf der Heimfahrt
habe ich den Grund dafür begriffen: Sie sind so vom Feuer Gottes erfüllt, dass es gar keinen Platz mehr in ihnen hat und nach außen hin sichtbar leuchtet. Ich wünsche mir, dass wir alle von diesem Feuer entzündet werden und es in die Welt hinaustragen, um zusammen zu leuchten!

Karina , 6. Juni 2017 21:21

Ich war dieses Jahr zum erstem Mal zu Pfingsten in Salzburg und bin eigentlich ohne große Erwartungen gekommen. Aber was passiert ist, war überwältigend für mich. Ich habe die Gegenwart Gottes ganz nah - direkt bei mir gespürt. Ich war von seiner Liebe erfüllt und ich habe mich entschieden Jesus mein Leben zu übergeben. Bei der Lebensübergabe kamen mir die Tränen. Es ist ein Gefühl, das ich nicht in Worte fassen kann.

Julia, 6. Juni 2017 21:21

Für mich war Pfingsten ein sehr Intensives Highligt auf dem Glaubensweg mit vielen neuen und guten Erfahrungen.

Christian, 6. Juni 2017 21:13

Wow, was für ein Wochenende ☼ meine Highlights waren die wunderbaren Begegnungen und Gespräche und der Lobpreis usw..., wo der Hl. Geist echt voll zu gegen war ☼ freu mich schon wieder voll auf nächstes Jahr! πŸ™‚

Simon W., 6. Juni 2017 21:12

Es ist jedes Jahr aufs Neue erstaunlich zu sehen, wie stark die christliche Gemeinschaft eigentlich ist!
Persönlich war ich dieses Jahr besonders von den Katechesen berührt, bei denen jede einzelne herausragend gut war!

Raphael Strodl, 6. Juni 2017 21:11

Pfinsten in Salzburg,

ich erwartete nicht viel. Freunde treffen die ich seid einem Jahr nichgt mehr gesehn
hatte war das meiste worauf ich mich freute doch es sollte eskalieren.
Es begann Samstagvormittag. Ich saß wären der Lehre von Bischof Oster hinter einer Mutter mit ihrem Säugling und ich sah dieses Kind
und war so ergriffen das ich begann zu weinen. Ich erkannte und verstand den Begriff leben. Diese winzign Füße und diese großen Augen, haben mich vollkommen geflasht. Ich saß da und weinte eine Stunde. Von der Lehre hörte ich nicht soo viel aber da war nicht wichtig. Auch in den Tagen danach war ich immerwieder total ergriffen und fühlte ein so tiefe Sehnsucht zum Herrn, dass es mir in der Brust schmerzte. Dieser Schmerz verging, doch heute, wieder hier zu Hause schmerzte es mich wieder so stark während des Lobpreises das ich dem Herrn einfach nur danken konnte für die Gnade das ich spüren darf wie sehr er mich liebt.

mit Freude im Herzen und auf den Lippen geht es in den Alltag.
Gruß Dominik G.

Dominik Golla, 6. Juni 2017 20:55

Der Herr lebt! Halleluja! Ich bin unfassbar dankbar,dass ich das erste Mal das Fest der Jugend, mit so vielen Menschen im Dom, erleben durfte. Ich kannte bereits Lobpreis und Anbetung,jedoch wurde ich noch nie zuvor so tief vom Geist Gottes berührt. Bei dem Gebet um den Hl. Geist durfte ich eine tiefe Freude und Wärme in meinem Herzen spüren. Ich habe gemerkt, dass der Herr mich ruft und einen Plan mit mir hat,einen wundervollen Plan, den wir uns gar nicht erdenken können. Eine neue und tiefere Beziehung zu Jesus möchte ich von nun anführen,denn er ist der Weg, die Wahrheit und das LEBEN!! Danke Vater.:)

Bernadette , 6. Juni 2017 20:49

Über 7000 Leute. Ich als eine einzelne Person mitten unter ihnen. Und ich habe spüren können, wie der heilige Geist zu jedem einzelnem ganz individuell gekommen ist.
Es war ein Wochenende voller intensiver Gefühle, Bilder, Zeugnisse, Liebe und Freundschaft. Unbeschreiblich beschreibts am besten. Ich kann alles leider niemals in Worte fassen, doch werde ich versuchen, zumindest ein paar Eindrücke niederzuschreiben.
Mitten beim Mittagessen haben ein paar Priester eine richtig starke Lobpreissession gestartet und es waren sicher 50-100 Leute herum, die mitgemacht haben. Ich selber stand schlussendlich auch auf und sang mit. Wie man es halt kennt, mit geschlossenen Augen, Hände erhoben, einfach innig. Und dann, bei den Lyrics "... open the eyes of my heart Lord, I want to see you!" hörte ich eine leise Stimme in meinem Kopf sagen: "Du musst nur deine Augen öffnen.". Also öffnete ich die Augen und schaute mich um. Das, was ich sah, waren viele betende und singende Jugendliche und Erwachsene. Und da habe ich verstanden, dass Gott direkt bei uns ist, wenn wir beten. Und das ist so ein schönes Gefühl!
Ein weiteres Erlebnis, das ich mit euch teilen möchte, war bei der Lebensübergabe. Um schon mal zu teasen, wie stark es war: Ich brachte kein Wort mehr heraus, so schön war es. Ich war froh, dass 10 Minuten später "nur" Sprachengebet kam, bei dem ich dann halt leise mit brabbeln konnte. Etwas anderes brachte ich einfach nicht heraus, und sonst rede ich viel.
Also: Im gegenseitigen Gebet um den heiligen Geist durfte ich ihn spüren. Nicht so, wie man es sonst kennt. Nicht ein leichter Windstoß oder so. Nein, Feuer, Wasser, Wind und Energie. Und das alles gleichzeitig! In meinem Herzen! Man kennt dieses Gefühl nicht aus der anfassbaren Welt, da Feuer und Wasser einfach nicht auf einem Fleck sein können, ohne sich gegenseitig auszulöschen. Aber genau das habe ich gefühlt. Man kann es kaum in Worte fassen, aber besser kann man es, glaube ich, nicht wirklich beschreiben. Gleichzeitig habe ich auch ein Bild einer Taube gehabt. Doch nicht so ein kleines Tierchen, dass man in Städten öfter zu sehen bekommt. Sie war mächtig, riesig und breitete ihre Flügel um mich, während oben ein riesiges Gewölbe aus Licht, Wolken und noch mehr Licht zu sehen war!
Und als ob das noch nicht genug wäre, habe ich genau diese riesige Taube gesehen, wie sie in eine Menschenmenge reinflog, eine Menschenmenge, die die Arme zum Gebet erhoben hat. Diese Bilder waren so real. Ich habe probiert, dann die Augen noch einmal zu schließen, um es wie einen Traum so als Gedanke noch einmal abzuspielen. Aber das ging nicht, weil es war eindeutig mehr als nur ein Gedanke. Es war eindeutig noch mehr als nur ein Traum. Es war Liebe!
So erfüllt vom heiligen Geist habe ich dann weiter gebetet, für mich, dann auch noch für meinen besten Freund. Das war so intensiv, dass ich Tränen vergossen habe, und ich vergieße so gut wie nie Tränen! Deshalb habe ich mich dann auch gefragt, was das für Tränen gewesen sein konnten. Tränen des Schmerzes oder der Traurigkeit sicher nicht. Auch Tränen der Freude hätten nicht ausgereicht. Es waren Tränen der Liebe. Die überfließende Liebe Gottes, die aus mir herausquoll. Es war unfassbar fantastisch!
Ich könnte euch noch so viiiieeeeel erzählen, aber das hier sollte doch lieber im "kleinen" Rahmen bleiben. Aber eines lass euch gesagt sein: Der heilige Geist kam dieses Wochenende herab und füllte die Herzen der Menschen mit seiner immerwährenden Liebe und seinen Gaben.
Halleluja und möge das Feuer in euch allen weiterbrennen!

Dave, 6. Juni 2017 20:43

Über 7000 Leute. Ich als eine einzelne Person mitten unter ihnen. Und ich habe spüren können, wie der heilige Geist zu jedem einzelnem ganz individuell gekommen ist.
Es war ein Wochenende voller intensiver Gefühle, Bilder, Zeugnisse, Liebe und Freundschaft. Unbeschreiblich beschreibts am besten. Ich kann alles leider niemals in Worte fassen, doch werde ich versuchen, zumindest ein paar Eindrücke niederzuschreiben.
Mitten beim Mittagessen haben ein paar Priester eine richtig starke Lobpreissession gestartet und es waren sicher 50-100 Leute herum, die mitgemacht haben. Ich selber stand schlussendlich auch auf und sang mit. Wie man es halt kennt, mit geschlossenen Augen, Hände erhoben, einfach innig. Und dann, bei den Lyrics "... open the eyes of my heart Lord, I want to see you!" hörte ich eine leise Stimme in meinem Kopf sagen: "Du musst nur deine Augen öffnen.". Also öffnete ich die Augen und schaute mich um. Das, was ich sah, waren viele betende und singende Jugendliche und Erwachsene. Und da habe ich verstanden, dass Gott direkt bei uns ist, wenn wir beten. Und das ist so ein schönes Gefühl!
Ein weiteres Erlebnis, das ich mit euch teilen möchte, war bei der Lebensübergabe. Um schon mal zu teasen, wie stark es war: Ich brachte kein Wort mehr heraus, so schön war es. Ich war froh, dass 10 Minuten später "nur" Sprachengebet kam, bei dem ich dann halt leise mit brabbeln konnte. Etwas anderes brachte ich einfach nicht heraus, und sonst rede ich viel.
Also: Im gegenseitigen Gebet um den heiligen Geist durfte ich ihn spüren. Nicht so, wie man es sonst kennt. Nicht ein leichter Windstoß oder so. Nein, Feuer, Wasser, Wind und Energie. Und das alles gleichzeitig! In meinem Herzen! Man kennt dieses Gefühl nicht aus der anfassbaren Welt, da Feuer und Wasser einfach nicht auf einem Fleck sein können, ohne sich gegenseitig auszulöschen. Aber genau das habe ich gefühlt. Man kann es kaum in Worte fassen, aber besser kann man es, glaube ich, nicht wirklich beschreiben. Gleichzeitig habe ich auch ein Bild einer Taube gehabt. Doch nicht so ein kleines Tierchen, dass man in Städten öfter zu sehen bekommt. Sie war mächtig, riesig und breitete ihre Flügel um mich, während oben ein riesiges Gewölbe aus Licht, Wolken und noch mehr Licht zu sehen war!
Und als ob das noch nicht genug wäre, habe ich genau diese riesige Taube gesehen, wie sie in eine Menschenmenge reinflog, eine Menschenmenge, die die Arme zum Gebet erhoben hat. Diese Bilder waren so real. Ich habe probiert, dann die Augen noch einmal zu schließen, um es wie einen Traum so als Gedanke noch einmal abzuspielen. Aber das ging nicht, weil es war eindeutig mehr als nur ein Gedanke. Es war eindeutig noch mehr als nur ein Traum. Es war Liebe!
So erfüllt vom heiligen Geist habe ich dann weiter gebetet, für mich, dann auch noch für meinen besten Freund. Das war so intensiv, dass ich Tränen vergossen habe, und ich vergieße so gut wie nie Tränen! Deshalb habe ich mich dann auch gefragt, was das für Tränen gewesen sein konnten. Tränen des Schmerzes oder der Traurigkeit sicher nicht. Auch Tränen der Freude hätten nicht ausgereicht. Es waren Tränen der Liebe. Die überfließende Liebe Gottes, die aus mir herausquoll. Es war unfassbar fantastisch!
Ich könnte euch noch so viiiieeeeel erzählen, aber das hier sollte doch lieber im "kleinen" Rahmen bleiben. Aber eines lass euch gesagt sein: Der heilige Geist kam dieses Wochenende herab und füllte die Herzen der Menschen mit seiner immerwährenden Liebe und seinen Gaben.
Halleluja und möge das Feuer in euch allen weiterbrennen!

Dave, 6. Juni 2017 20:43

Feuer im Herzen und Hornhaut auf den Knien ? - so endete für mich mein erstes Pfingsten. Ich wurde so reich beschenkt und ich bin mir ganz sicher dass ich nicht der einzige bin!!! Gottes Liebe ist für mich in diesen Tagen konkret erfahrbar geworden und ich durfte erkennen wie sehr er seine Kirche liebt und um jedes einzelne Herz kämpft.

Lukas, 6. Juni 2017 20:41

Einfach nur bombastisch!
Ich war dieses Jahr das erste Mal dabei und meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Wenn tausende Jugendliche im Lobpreis einstimmen, spürst du eine innerliche Verbundenheit mit den Anderen. Vor allem an Pfingsten konnte ich den Heiligen Geist in mir spüren, wie eine Wärme von meinen Füßen bis in mein Herz aufstieg und mir innerlich einen unbeschreiblichen Frieden schenkt. Es ist einfach unbeschreiblich. Mit Jesus ist alles möglich. Er ist unser Erlöser. Er ist der Weg, die einzige Wahrheit und in ihm ist das Leben.
Jesus hat an diesem Wochenende mein Herz mit seiner Liebe gefüllt.

Alex, 6. Juni 2017 19:43

Also erst mal einfach nur WOW. Es ist viel mehr passiert als ich erwartet habe. Ich vermisse jetzt schon das frühe Aufstehen und die Warteschlangen bei den WCs ich konnte dort immer viel nachdenken πŸ˜€ . Das Essen war auch super und echt toll organisiert. Dieses Wochenende hat mir gezeigt dass es da drausen viele Jugendliche mit Hoffnung gibt. Es war einfach Wunderschön, weiter so!!!
Ich glaube dass wir dieses Wochenende ein winzig kleines Stück des Himmels fühlen durften.
God bless you all!!

Dora, 6. Juni 2017 19:32

Einfach der Hammer!
Ich war dieses Jahr das zweite Mal in Salzburg und es hat mich wieder total mitgerissen. Tausende Jugendliche im Dom loben und preisen Gott und ich war mittendrin. Besonders bewegt haben mich aber auch die spannenden Zeugnisse, die jedes auf seine Art zum Nachdenken und Staunen gebracht haben. Staunen über die Wunder, welche nur Gott bewirken kann. Man konnte spüren wie sehr diese Worte vom Hl. Geist geleitet wurden...
Vor allem auch beim Lobpreis hat man gemerkt, dass es noch eine junge Kirche gibt! Neues Feuer braucht das Land, drum seid alle beim Fest der Jugend 2018 dabei und lasst euch anstecken und zum Feuer des Heiligen Geistes werden und dieses Feuer immer weiter verbreiten!

Franzi, 6. Juni 2017 19:09

Ich habe wieder neu realisiert, dass es im Leben darum, geht so zu leben, dass ich einmal Jesu Frage "Liebst du mich?" aus ganzem Herzen mit "Ja!" beantworten kann.

Anna, 6. Juni 2017 19:08

Fest der Jugend - einfach genial!
Ich war dieses Jahr zum 5. Mal dabei und es war einfach wie jedes Jahr eine einzigartige Erfahrung. Bei meinem ersten Pfingstfestival war ich 13 Jahre alt und ich merke, wie ich von Jahr zu Jahr daran wachse!
Sonst war es immer der Lobpreis, der mich extrem bewegt und berührt hat, dieses Jahr waren es die Lehren und Preaches, die mein persönliches Highlight waren (Ein riesiges Danke und Wow an allen, die eine Lehre/ Zeugnis/ etc. gehalten haben). Jedoch wird mir vor allem das Gebet um den Heiligen Geist in Erinnerung bleiben. Ich bin mit dem Glauben aufgewachsen, dass Gott mich liebt, egal welche Fehler ich mache, dass wir vor ihm so sein dürfen, wie wir sind. Die letzten Jahre wurden immer schwieriger für mich und ich habe immer größere Zweifel bekommen, dass ich gut genug bin. Letztes Jahr auf dem Key2Life kamen so ermutigende Worte von mehreren der Bands dort und jetzt an Pfingsten war es genau ein halbes Jahr her, dass ich mich das letzte Mal selbst verletzt habe. Mir war eigentlich immer bewusst, wie schädlich mein Verhalten ist, für mich selbst und für meine Beziehung zu Gott. Ich habe mein Leben bereits vor mehreren Jahren unserem Papa im Himmel übergeben, aber jetzt im Nachhinein ist mir klar, dass ich immer selbst die Kontrolle behalten wollte. Bei dem Gebet um den Heiligen Geist habe ich mich so geborgen und angenommen gefühlt, wie noch nie in meinem Leben. Es war wie eine warme Umarmung, die mich jetzt noch nicht losgelassen hat. Es ist so unglaublich, was Gott in unserem Leben bewirken kann und ich bin unendlich dankbar für die Möglichkeit, mit so vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen jedes Jahr wieder Pfingsten feiern zu können! Jesus ist mein Key2Life!


Dankeschön auch an die geniale Organisation, das gute Essen, und danke, dass die Mädchenunterkünfte dieses Jahr zum Glück nicht mehr so überfüllt waren wie letztes Jahr πŸ™‚

Andy, 6. Juni 2017 18:55

Es war einfach unglaublich.
Ich bin heuer zum dritten Mal dabeigewesen und man trifft immer so viele unterschiedliche Leute, mit denen man im Glauben vereint ist.
Mein stärkster Moment war dieses Jahr am Montag Abend nach dem Fest der Jugend, als ich daheim im Bett gelegen bin um zu schlafen, doch ich war sehr traurig und weinte im Dunkel. Doch auf einmal sah ich mit geschlossenen Augen ein helles, strahlendes Licht in den Augenwinkeln und eine vollkomene Ruhe überkam mich. Ich machte mehrmals die Augen auf und wieder zu, doch das Licht wollte nicht verschwinden. Das Licht begann sogar sich zu bewegen, und es blendete mich und füllte teilweise mein ganzes Auge aus.
Ich bin überzeugt davon, dass das ein Zeichen des Herrn war.
Danke für dieses umwerfende Wochenende und bis nächstes Wochenende.

Benjamin Hofer, 6. Juni 2017 18:38

Das Fest der Jugend 17 in Salzburg: Einfach nur Wow!
Ich war dieses Jahr das 1. Mal dabei. Es hat mich einfach umgehauen.
Willst du auch geflasht werden von der faszinierenden Schönheit Gottes? Dann komm nächstes Jahr auch nach Salzburg und erlebe es im eigenen Herzen.
Der Heilige Geist will wirklich zu uns sprechen.
Lass dich auf das Abenteuer ein und höre in dein Herz.
Der Heilige Gesit kommt und beantwortet alle deine Fragen. Noch mehr, er füllt dich mit seiner Liebe!
Er hat für dich einen Plan.
Und das Wichtigste: er ist verliebt in dich! Er liebt dich! Er wartet so darauf dich endlich tief in deinem Herzen zu berühren.
Ich bezeuge genau das hat der Hlg. Geist an mir getan. Er berührte mich und ich war total geflasht.
Staunend und dankbar bin ich erfüllt von diesem Wochende nachhause gekommen. Mit dem Wissen eine neue Heimat gefunden zu haben. In Gott.

Your praise will ever be on my lips.
Halleluja! Amen!

Annina, 6. Juni 2017 18:33

Wow, einfach nur wow! Unglaublich!
So viele Leute, so viel Lobpreis, so viel Gnade und so viel Liebe.
Jesus hat mein Herz von neuem, besser gesagt zum ersten Mal so richtig berührt und es geöffnet. Er hat in mir einen wahnsinnigen Hunger nach mehr geweckt. Den Hunger nach Ihm geweckt. Er hat mir gezeigt, dass ich Gottes geliebte Tochter bin. Und Er braucht und will auch keinen perfekten Menschen, ICH genüge Ihm vollkommen. So wie ich bin, darf ich zu Ihm kommen!
Ist das nicht unglaublich?!

Michaela, 6. Juni 2017 18:28

Pfingsten ist jedes Jahr ein absolutes Highlight!

Die Vorträge waren unheimlich bereichernd und tiefgehend.
Es war einfach soooo schön, dass so unendlich viele Leute die Möglichkeit wahrgenommen haben, zur Beichte zu gehen, bzw Jesus ihr Leben übergeben haben und 'zur Quelle des Lebens' gekommen sind.

Am Sonntag, am Fuße der Festung, habe ich gehört, wie einer vom Roten Kreuz sagte: "Jetzt können wir da rauf rennen, wegen diesen paar Narrischen."
Ich muss irgendwie immer noch darüber schmunzeln, aber im Grunde bin ich einfach nur unendlich dankbar, dass ich zu diesen paar 'Narrischen' gehören darf und über die Gnade, dass ich Jesus jetzt schon immer besser kennen und lieben lernen darf. Und irgendwann wird uns allen die Frage gestellt werden, ob wir Jesus lieben. Diese Message von Georg ist mir durch Mark und Bein gegangen.

Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Ziel!
Halleluja!

Sandra , 6. Juni 2017 18:21

Die Kirche ist die Familie Gottes, weil es die leiblichen Brüder gibt. Es gibt die leiblichen Kinder der geistlichen Väter und die anderen leiblichen Kinder mit ihren leiblichen Vätern. Mit geistliche Väter meine ich den Leiter meiner Gruppe und den Leiter der Veranstaltung. Es gibt die geistlichen Adoptivsöhne, die Jugendliche, die ohne ihre leiblichen Eltern auf dem Pfingstkongress waren. Dazu zähle ich mich auch. In der zweiten Nacht kam mein leiblicher Bruder und schlief zwei Nächte neben mir. Er schlief bei meiner Gruppe, bei meinen geistlichen Brüdern und mir, obwohl ich, mit meiner Gruppe, aus einem anderen Land kam als er. Wir schliefen in einer Turnhalle. So gab es die schlafende Kirche.

Markus, 6. Juni 2017 17:55

Hallo Interessierte!!

Ich war dieses Jahr das erste mal am Fest der Jugend in Salzburg. Es war einfach nur beeindruckend. Viele meinten: Wie schafft es jemand, 7000 Menschen zu einer Veranstaltung zu bringen. An dieser Stelle großen Respekt an Georg MM. Dessen Grundidee war es schließlich und deshalb auch ein Großen Dank an dir Georg.

Ich konnte Vieles aus den Impulsen, Katechesen und Workshops mitnehmen. Außerdem lernt man wirklich viele nette Menschen kennen.
An diesem Wochenende wurden mir einfach wieder die wichtigsten Dinge im Leben bewusst, auf die es wirklich ankommt und für die sich es wirklich lohnt zu kämpfen und sich Mühe zu geben.

Danke nochmals an alle die bei der Organisation dieser Veranstaltung tätig waren und die für diese Veranstaltung gebetet haben.

Kann so ein Wochenende nur empfehlen!! πŸ™‚

Gruß Thomas

PS: auch wenn du kein Christ bist oder katholisch aber offen für Jesus...das Gefühl, wirklich angenommen und geliebt zu werden so wie du bist ist unbeschreiblich!

Thomas Seilbeck, 6. Juni 2017 16:31

Ich war zum ersten Mal in Salzburg dabei, und muss sagen, es war einfach der Hammer!!
Mich persönlich hat eine kleine Begegnung in Salzburg getroffen. Am Samstagabend saß ich auf einer Bank neben dem Dom, als sich eine junge Studentin zu mir setzte. Sie fragte mich, was denn hier los sei, so viele Menschen, vorallem junge Menschen habe sie noch nie in Salzburg gesehen. Also erzählte ich ihr vom Fest der Jugend in Salzburg und erklärte ihr die Hintergründe. Als ich geendet hatte meinte sie zu mir, "Jaa ihr wirkt alle so glücklich und so fröhlich, so als ob ihr eine rießengroße Party feiern würdet!"
Mich persönlich hat diese Aussage sehr arg berührt, da das die Bestätigung war, dass es auch nach außen hin sichtbar ist, dass wir wirklich eine große Party mit Gott feiern und der Heilige Geist uns in diesen Tagen mit seiner Energie durchströmt!

Michael, 6. Juni 2017 16:31

Ich kam zum Fest der Jugend ziemlich gestresst und war krank - meine Stimme war fast weg und ich dachte mir, das kann doch nicht sein, da fahre ich nach Salzburg und kann nicht mitsingen! Ich habe neu lernen dürfen Jesus alles aufzuopfern und ihn daraus etwas gutes machen zu lassen. Und ab Sonntag hatte ich auch meine Stimme so ziemlich wieder - was für eine FREUDE mit all den anderen jubeln zu können! Auch die Wochen vorher ging es mir seelisch sehr schlecht und ich war einfach tief in mir unglücklich, wusste nicht warum. Jetzt kehre ich heim mit einem gigantischen Frieden im Herzen und einer großen Freude! Ich fühle mich wie ein Fass, das übersprudelt! Danke Jesus!

Sabine, 6. Juni 2017 16:24

Ich habe schon gedacht, dass ich Großes erwartet habe von dem Wochenende;
es ist aber viel Größer geworden πŸ˜€
In mir ist Feuer in mir ist PASSION.
Neues Feuer braucht das Land, die Kirche lebt!
Es gab so viele tolle, wunderschöne Jugendliche. An solchen Tagen kann sich dein Leben ändern und du kannst dich in
Gottes Licht wahrhaft erkennen.
Ich habe erkannt, dass es die Beziehung zwischen Gott und mir ist,
und nicht primär die Beziehung zwischen mir und den Menschen,
um die es geht und die ich hochhalten will.
Eigentliche eine einfache Idee, aber so revolutionär... πŸ™‚

Danke Jesus <3

Eva, 6. Juni 2017 16:23

Dieses Jahr war das erste Mal in Salzburg. Ich hatte zunächst schon Erwartungen, aber was dann wirklich kam, es war unglaublich!
In letzter Zeit hatte ich sehr viele Zweifel im Glauben und ich war mir sehr unsicher, was ich jetzt denken oder glauben sollte.
Jedoch wurden all diese Zweifel an diesem Wochenende gelöscht!
Mir wurden an diesen Tagen so viele Wunder geschenkt!
Eins davon geschah, als der Priester im Dom sagte, dass der Wind in der Kirche kein Zug sei, sondern der Heilige Geist. In diesem Moment verspürte ich den Wind und meine Jacke, die ich mir umgebunden hatte, flatterte mir gegen das Bein. Gott berührte mich so sehr mit seiner Liebe, ich hatte das Gefühl, dass es mich innerlich zerreißen würde, so sehr hat mich die Liebe Gottes erfüllt. So ging es mir auch bei der Katechese von Bischof Stefan Oster. Tief in mir drin traf er den Nagel auf den Kopf!
Zum ersten Mal wusste ich, dass Gott mich wirklich sieht und mich auf meinem Lebensweg immer begleitet und mir hilft, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Jesus, ich danke Dir von ganzem Herzen!
Amen!!!

Lisa-Marie, 6. Juni 2017 16:22

Es war wie jedes Jahr wieder der absolute Hammer! Und nach 4 Jahren habe ich nun endlich die Lebensübergabe gemacht und es war unbeschreiblich, ich konnte nicht mehr aufhören zu weinen, weil ich die unfassbar große Liebe Gottes gespürt habe. Es ist so ein tolles Gefühl in diesem großen Dom mit tausenden Jugendlichen Lobpreis zu machen und zu wissen, dass man nicht allein ist!

Elena, 6. Juni 2017 16:21

Wow! Einfach nur wow! Wie schön war es, all diese jungen Menschen zu sehen, die Gott loben und preisen, ihn anbeten, für ihn singen und tanzen! Und wie viel schöner wird es erst im Himmelreich sein, wenn wir für immer bei Gott sein dürfen und ihn in alle Ewigkeit lobpreisen und anbeten, ihm zur Ehre singen und tanzen!
Danke Jesus, dass wir den Himmel auf Erden erleben durften!
Halleluja! Halleluja!

Judith , 6. Juni 2017 15:57

Tausende von Menschen die Gott loben, das ist etwas besonderes. Ich denke, ich kann sagen, das Gott mir begegnet ist mit Frieden, Freude vor allem am Samstag Abend beim Abend der Barmherzigkeit und im Lobpreis. Preis sei dir o Gott!

Verena, 6. Juni 2017 15:37

Pfingsten 2017 hat mein Leben verändert! Gott hat mir die Freiheit geschenkt, die ich vorher nie hatte und ich habe Jesus mein JA gegeben. Ab jetzt will ich nur noch für Ihn leben und nur mehr auf Ihn hören, alles was in meinem Leben passiert soll für und mit Gott sein! Letztes Jahr saß ich noch am Teppich im Dom und hab mir "nur" das Musical angeschaut, aber es war ein Anfangsschritt für das, was Gott dieses Jahr mit mir vor hatte - das ich selbst beim Musical mitwirke! Unglaublich was der Allmächtige mir alles in diesem einen Jahr ermöglicht hat und ich freue mich schon riesig, auf alles, was er für meine Zukunft geplant hat!
Ehre sei dir Papa!

Sara , 6. Juni 2017 15:21

Wow, Wow!! So fühlt sich ein Stückchen Himmel an. Obwohl Pfingsten in Salzburg mittlerweile ein Fixtermin ist, bin ich so geflasht jedes Jahr aufs Neue wie viel Gott an diesem Wochenende wirkt. Eine JUNGE Kirche beginnt sich zu entfalten. Das ganze Programm ist soooooo cool, angefangen mit dem Opener über den genialsten Morgenlob, Vorträge, Party, Leute, die singenden Priester :D, ..... Wow, Wow!!

In den letzten Jahren ist das Feuer in mir immer wieder erloschen, doch heuer habe ich in der Lebenübergabe gespürt, dass ich endlich etwas machen muss, damit das Feuer nicht wieder ausgeht (Es wird Zeit ein paar Scheiter nachzulegen! πŸ™‚
Mit JESUS wird es mir hoffentlich gelingen, Mut zu fassen und meine Ängste ENDLICH zu überwinden!!

Danke an alle Helfer, die diesen Kongress ermöglichen!
Thank you Lord for all what you gave us on this weekend!

Am Schluss kann ich nur sagen: Das war das beste Wochenende meines Lebens

Leopold, 6. Juni 2017 15:07

Der heilige Geist hat mich berüht. Er war mir ganz nahe.

Benjamin, 6. Juni 2017 14:33

Wir sind mit einer kleinen Gruppe Firmlinge aus dem Westallgäu angereist. Vor der Abfahrt habe ich jeden der Firmlinge in Gottes Hände gelegt, weil ich gewusst habe, dass ich vor allem nicht bei den Buben sein kann; getrennte Schulen und so weiter. Es gibt keinen besseren Betreuer als Jesus! Nie mehr werde ich die Freude im Gesicht dieser Jugendlichen vergessen! Dieses Wochenende war mit Abstand die Beste Firmvorbereitung die man sich wünschen kann. Auch mich hat der Hl. Geist reichlichst beschenkt! Danke Jesus,
Sr. Marcelina

Sr. Marcelina , 6. Juni 2017 14:15

Danke, Jesus, dass Du neu Deinen Geist gesendet hast in den letzten Tagen. Danke dafür, dass Du mich neu bestätigt hast auf meinem Weg zu Dir, dass Du mir neue Kraft und Begeisterung geschenkt hast. Danke, dass wir so viele sind!

Lydia, 6. Juni 2017 14:12

Ich war mittlerweile das 3.mal in Folge beim Fest der Jugend in Salzburg und ich habe von mal zu mal gemerkt wie mich Jesus immer tiefer in sein Herz hineingezogen hat . Besonders bei meiner Lebensübergabe zu Pfingsten 2015 wo ich mich damals bekehrt habe.

Es war auch das Feuer des Heiligen Geistes das mich dazu gebracht hat in die Loretto Gemeinschaft zu gehen.

Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit Amen Halleluja

Christoph K, 6. Juni 2017 13:12

Beten und Gebete gehören für mich schon seit langem zum Bestandteil meines Tages und eigentlich dachte ich, dass ich da am Zenit angekommen bin.
Das Gebet auf der Festung jedoch hat mich deutlich tiefer in das Beten eingeführt und meine Beziehung zu Jesus wirklich ausgebaut und gestärkt. Ich fühle mich nun im Gebet wie auf einer anderen Ebene; - mein Herz steht nun noch weiter für Jesus offen.

Christoph B. , 6. Juni 2017 13:11

Am Sonntag, vor der Lebensübergabe, KONNTE ich nicht beten. Ich bin nicht in die Andacht gekommen und war ziemlich verzweifelt deswegen - ich meine, es war Pfingstsonntag, da sollte man ja wohl beten können. Und dann hab ich Jesus gesagt: "Wenn Du jetzt willst, dass ich dich anbeten kann, dann musst Du mir helfen. Ich leg mein ganzes Herz jetzt in Deine Hände." Dann hat der Priester uns dazu aufgerufen unser Leben Christus zu übergeben, und ich wusste, das ist Sein Rufen nach mir, ich bin nach vorne gegangen und habe Jesus mein Leben geschenkt. In der persönlichen Segnung hat Er mich dann überreich beschenkt. Jesus ist soo groß! Halleluja!

Magnus, 6. Juni 2017 12:32

Gott hat mich in diesen Tagen angesteckt.
Für mich war es das erste Mal in Salzburg. So viele junge Menschen betend und andächtig zu sehen war wundervoll.
Der heilige Geist war wirklich dort, auch an mir ist er nicht vorüber gegangen, sondern er hat mich entfacht, mich auf gerüttelt, mich neu gemacht. Ich hoffe das viele dieses Wunder in sich gespürt haben.

Fabian, 6. Juni 2017 12:31

Ich bin nach Salzburg gefahren mit der Einstellung dass ich berührenden Lobpreis, schöne Messen, und die Gessellschaft von Gott und wundervollen Menschen genießen darf. Aber alles ist anderst gekommen, alles ist viel besser gekommen. Der Lobpreis war nicht nur berührend, ich durfte Erfahren dass der Heilige Geist im Lobpreis lebt! Ich war nicht mit meinen Freunden beim Pfingstfest sondern mit meiner 2. Familie, meinen Geschwistern und vorallem meiner Großen Schwester Riccarda Gasser. Ich dachte meine Beziehung zu Gott ist stark aber durch das Pfingstfest in Salzburg durfte ich Gott als meinen wahrhaft Großen und Liebenden besten Freund wahrnehem. Ich weiß das Gott einen Plan für mein Leben hat! Er wird das beste aus meinem Leben machen wenn ich ihm nur vertraue und ihm mein Leben in seine Hände lege. Ich rufe ich euch alle dazu auf euer Leben vor Gott zu legen, denn egal ob du mit deinem Leben zufrieden bist oder nicht. Wenn du ihn Lässt wird er dein Leben zu deinem Traumleben machen. Ein glückliches Leben in dem du nie alleine sein wirst❀

Lena, 6. Juni 2017 12:06

Am Sonntagabend auf der Festung schenkte mir der hl. Geist ein besonderes Erlebnis/ein Wunder:
Kurz bevor wir gegen das Unrecht der Abtreibung gebetet haben, könnte ich direkt in die Sonne schauen, ohne durch sie geblendet zu werden.
Es war wie ein Sonnenwunder in Medjugorje.
Die Sonne hat wie eine pulsierende Hostie ausgesehen.
Ich konnte bis zum Sonnenuntergang direkt in die Sonne schauen.

Gepriesen sei der Herr für all seine Wunder!

Anna, 6. Juni 2017 11:07

Gott hat einen Plan! Vertraue auf ihn!
Ich war dieses Jahr das erste Mal beim Fest der Jugend in Salzburg und ich war einfach geflasht! Eine solche Stimmung! Danke Gott für diese Erfahrung!
Gott hat mich dieses Wochenende auf etwas hingewiesen, was ich schon wusste, aber zuvor noch nicht richtig begriffen habe. Er hat einen Plan! Für jeden!
Mit ein paar Freunden, die auch mit waren, habe ich nun beschlossen, einen Gebetskreis in die Welt zu rufen, der Jugendlichen hilft, zu Gottes Liebe zu finden. Wir nennen ihn "PrayGang". Zum Schluss möchte ich Ricarda noch für das unglaubliche Zeugnis danken. Du warst und wirst auch immer meine Religionslehrerin bleiben! Danke für Alles Gott!!

Elias, 6. Juni 2017 11:02

Ich war heuer das erste Mal das ganze Wochenende dabei und für mich ist Pfingsten in Salzburg jetzt auf jeden Fall immer ein Fixtermin! Es war einfach genial!
Vor dem Fest der Jugend habe ich mich irgendwie gefühlt wie in einer Wüste und ich hatte das Gefühl, dass Jesus weit weg ist. Beim Gebet um den Heiligen Geist hat Jesus mir aber wieder gezeigt, dass er immer bei mir ist und er hat mich ein paar Mal so direkt angesprochen, dass ich es jetzt noch immer nicht glauben kann. Endlich habe ich wieder das Feuer des Heiligen Geistes in mir und ich bin gestärkt für den Alltag, der jetzt wieder kommt. Außerdem haben mich die Vorträge und Zeugnisse echt motiviert, andere für den Glauben zu begeistern und nicht mehr die Hände in die Hosentaschen zu stecken.
Praise the Lord für eine geniales Wochenende und all die Gnaden, die er über dem Salzburger Dom ausgegossen hat!

Theresia, 6. Juni 2017 10:50

Ich war das erste Mal dabei und Jesus hat mich im Herzen berührt durch die Katechesen und die Worte der Priester.
Ich werde das entfachte Feuer nicht ausgehen lassen sondern durch Spreißla und Scheite auflodern lassen!

Markus, 6. Juni 2017 10:42

Hey.
Pfingsten 2017 war für mich echt toll wieder. Das Gebet um den Heiligen Geist und der Lobpreis hat mein Herz wieder erhellt. Ich bin nach dem Mittagessen in den Lobpreisraum gegangen, wo immer Lobpreis ist und Gebetsteams vorhanden sind. Als ich dort für mich beten gelassen habe, war ein starker Friede in meinem Herzen den ich verspürte. Eine richtige Salbung. Das Gebetsteam hat mir für mein Anliegen die richtigen Worte in mein Herz gelegt, dass ich nur mehr sagen brauchte: "Komm Heiliger Geist"! Dieses Gebet hat mich so sehr gestärkt.
Komm Heiliger Geist und erfülle unsere Herzen!!

Markus, 6. Juni 2017 10:32

Ich war dieses mal das erste mal dabei und ich kann nur sagen, dass ich nächstes Jahr wieder komm!!
Es war fantastisch. Ich spüre richtig wie ein Feuer in mir angezündet ist. Ich bin anders zurück gekommen. Erfüllender.
Diese Tage haben mir gezeigt, sich nicht zu schämen wenn man glaubt. Es ist nämlich das Beste was dir passieren kann.
Also ihr da draußen kommt nach Salzburg und lasst euch vom heiligen Geist erfüllen.

Lara, 6. Juni 2017 10:22

Hallo alle zusammen;)
Was für ein geniales Pfingsten! Es war einfach der HAMMER!! Der Lobpreis, diese Freude, die leuchtenden Augen aller Teilnehmer des Pfingsknogresses zu sehen hat mir sooo eine Freude bereitet! Ich war dieses Jahr bereits zum 5 mal in Salzburg dabei und ich muss sagen es war noch nie sooo berührend für mich wie heuer! Der Lobpreis war einfach spitze und man konnte so richtig spühren wie der Himmel über uns offen steht! Das Zeugnis hat mir besonders gut gefallen ich hab noch nie so ein gutes gehört. Ich war echt beeindruckt was der Herr an diesem Wochenende mit mir gemacht hat und wie man mit so einem Fest so viele Menschen wieder neu zum Glauben bringen kann und in ihnen ein Feuer entzünden kann. Nach so einem mega Wochenende kommt man so brennend nach Hause und man hat das Gefühl man kann alleine die Welt verändern und alle Menschen ein Zeugnis geben von dem was man erlebt hat! Ich bete dafür das jeder einzelne der an diesem Wochenende in Salzburg dabei war dieses Feuer nie wieder vergessen wird und nächstes Jahr wieder dabei ist und jemanden neuen mitbringt und das jeder in seinem Heimatort Zeugnis von dem gibt was er erlebt hat! Ich bete dafür das wir die Welt neu zum Glauben an den einzig wahren Gott bringen und die Kirchen in ein paar Jahren jeden Sonntag so voll sind das kein Mensch mehr Platz hat! Für einen Aufbruch in der Kirche! Freu mich schon so auf nächstes Jahr! !!Danke für diesen Kongress und die uns dieses geniale Wochenende mit dem Herrn ermöglicht haben!! Gott hat dich erwählt, gemeinsam mit ihm die Welt zu verändern~ Danielle Strickland
BIG BLESS

Johanna, 6. Juni 2017 9:50

Ich war zum ersten mal dabei und es war überwältigend gemeinsam mit so vielen Christen den Herrn zu Loben und den Heiligen Geist in sein Herz ein zu laden. Von diesem Dom ging eine unglaubliche Kraft aus und die Menschen hatten eine so glückliche Ausstrahlung! Die Gemeinschaft war wunderbar und man hat sich so geborgen und angenommen gefühlt. Das Fest der Jugend gibt die perfekte Möglichkeit es zu zulassen, dass der Heilige Geist dein Herz entzündet. Die Folgen dessen: Eine pure Freude, Liebe und Akzeptanz, die man mit jedem teilen möchte. Eine Freude die aus dem Herzen kommt und aus den Augen strahlt♥ Alle Ehre dem Herrn!

Josephine Frank, 6. Juni 2017 9:40

Ich war heuer zum ersten mal dabei und ich wusste schon bei der langen Schlange beim Anstellen ich muss nächstes Jahr wieder kommen. Ich wurde so erfüllt vom Hl. Geist und wir sind mit einer unglaublichen Fülle nach Hause gefahren. Es war einfach so toll so viele andere Jugendliche zu sehen und nicht nur die einzigen Jugendliche in der Kirche zu sein(mein Bruder und ich). Das war echt stark.

Elina , 6. Juni 2017 9:24

Beim Abend der Barmherzigkeit hab ich für ein Mädchen gebetet, das uns etwas aus ihrem Herzen erzählt hat. Das Schönste war ihr Lächeln, als sie zur Lebens übergaben gekommen ist und vor Jesus gekniet ist... und sie dann gestrahlt hat, als ich ihr gesagt habe: so schön, dass du da bist

Rebecca, 6. Juni 2017 9:16

Ich war heuer das erste Mal dabei und es war unglaublich schön. Meine Beziehung zu Gott wurde erneuert und vertieft. Diese Tage haben mir geholfen im Glauben weiter zu kommen, weil ich zuvor immer stecken geblieben bin und das Feuer immer schnell erlosch. Besonders beim Gebet um den Hl. Geist mit Danielle Strickland spürte ich den Hl. Geist bewusst. Ich hatte so tiefen Frieden und Freude in mir, wie ich es noch nie gehabt hatte.
Ich bin in diesen Tagen ermutigt worden Salz und Licht der Erde zu sein (selbst wenn auch nur ein Salzkorn und ein Lichstrahl). Ich habe eine ziemliche Menschenfurcht, man wird belächelt oder schief angeschaut wenn man sagt, dass man Christ ist. Aber jetzt macht es mir nichts mehr aus und ich freue mich richtig darauf es zu bekennen. Bitte betet für mich, dass ich standhaft und voller Liebe bin/bleibe/werde.
Ich danke Gott, dass er mich nach Salzburg geschickt hat, damit ich so viel Schönes erleben durfte und erneut von seiner Liebe überschwemmt worden bin.

Klara, 6. Juni 2017 9:03

Ich habe erwartet, Gottes Gegenwart beim Pfingstfest in Salzburg zu spüren. Aber niemals hätte ich damit gerechnet, dass JESUS mich unter tausenden von Leuten so persönlich anspricht! Beim Barmherzigkeitsabend trafen mich die Worte des Priesters, der einen Eindruck teilte, mitten ins Herz und ich wusste, dass ich gemeint war. Bei der PrayStation habe ich dann für mich beten lassen... und wirklich: an diesem Abend sind in mir Mauern eingebrochen.
Von neuem brennt mein Herz spürbar für IHN - auch gerade in diesem Augenblick.

Danke Jesus! Gib, dass immer mehr Menschen sich von deinem Heiligen Geist erfüllen lassen!

Christin, 6. Juni 2017 8:05

Was ich in Salzburg erfahren durfte war so wunderschön. Ich war total geflasht von der Liebe Gottes! Ich wollte nicht mehr heim weil ich dachte dort kann ich ihn nicht weiter lieben. Die Stellen im Leben an denen ich nie weiter wusste haben mir diese kurzen Sätze der Priester geholfen. Ich bin so dankbar dafür was ich an diesem einen Wochenende erfahren durfte. Das was man da erlebt kann man nicht in Worte fassen! So eine Schönheit hat der Herr!!!!!!!

Klara, 6. Juni 2017 1:18

Der Heilige Geist hat mir an diesem Wochenende wieder so viel Freiheit, so viel Ruhe und so viel Liebe geschenkt... In seiner Gegenwart ist es einfach unvergleichlich. Dieses Gefühl der Heimat kann ich an keinem Ort so stark erfahren, als bei Jesus!!
Ein Satz von Danielle hat mich sehr im Herzen getroffen: Jesus ist der, der dich sieht. WOW, und er liebt uns!! Es lässt mich echt wieder von neuem realisieren, dass keine Leistung auf dieser Welt seine Liebe zu uns vergrößern und keine falsche Tat sie verkleinern könnte. Jesus hat sich an diesem Wochenende wieder ganz neu als mein Fürsorger gezeigt, der mich mit auf sein Abenteuer, das er mit mir geplant hat, nimmt.... SO eine gute Tankstelle!!!!!!

Ich hatte die Ehre, am Samstag für einen Straßenhändler zu beten, der die Jugendlichen immer an sich vorbei ziehen hat sehen, jedoch gar nicht wusste, was wir hier eigentlich machen. Das Gebet war so vom Heiligen Geist erfüllt und geleitet, und er hatte am Ende Tränen in den Augen und hat sich von ganzem Herzen dafür bedankt, dass ich für ihn gebetet habe.
Danke Papa für deine große Liebe für jedes deiner Kinder!! Praise the Lord!!! πŸ™‚

Bernadette, 6. Juni 2017 0:18

Mein Zeugnis hat gar nicht mal nicht so viel mit dem Pfingstfest an sich zu tun. Eher mit Gottes großartigem Plan für JEDEN von uns!
Ein Mädchen ging mit mir 1 Jahr in die Schule, in dieser Zeit ging es ihr echt nicht gut (Sie war damals auch überhaupt nicht gläubig!) und meine Mama und ich haben viel für sie gebetet! Danach hat sie die Schule abgebrochen und ich habe seit dem nichts mehr von ihr gehört. Plötzlich sehe ich sie fast 3 Jahre später am Bahnhof wieder und es stellt sich herraus, dass sie auch auf das Fest der Jugend geht!
Halleluja! Danke Jesus!

Natalie Ponudic, 6. Juni 2017 0:00

Dieses Wochenende war einfach nur toll. ? Es war so unbeschreiblich. Nächstes Jahr komme ich wieder. ? Und als am Sonntag die die zum ersten Mal an Pfingsten in Salzburg waren vor zum Altar kommen durften und die Priester zu mir gekommen sind habe ich jedes Mal eine Gänsehaut bekommen es war so toll ich hatte Tränen in den Augen. Es war eines der tollsten,unglaublichsten und spannendsten Wochenenden die ich in meinem ganzen Leben bisher hatt. ??
Danke für dieses tolle Pfingstwochenende

Franzi, 5. Juni 2017 23:42

In meiner Kindheit habe hatte ich es nicht leicht, keiner hat richtig Ja zu mir gesagt. Doch bei der Lebensübergabe hab ich gespürt, wie Gott Ja zu mir sagt. Zu mir, die eigentlich nur gebückt ging und sich immer in ein Eck verkrochen hat um Unsichtbar zu sein.
Gott hat mich spüren lassen das Er mich liebt. Und ich weiß jetzt, egal was die anderen sagen und denken, solange Gott dich liebt, was er immer bedingungslos tut, und du ihn, ist der Rest egal! Denn Gott ist Gut. Amen

Viktoria , 5. Juni 2017 23:33

Erster Besuch beim Fest der Jugend
Ein voller Erfolg ❗❗

Mich hat dieses Wochenende noch
näher an den Hl. Geist, Jesus und Gott herangeführt. Durch das Gebet und die Lebens-Übergabe wurde der Weg den ich in Zukunft gehen möchte noch deutlicher vor Augen.

Danke an die Organisatoren für:
*Den tollen Morgenlob jeden Tag.
*Die tollen Gottesdienste.
*Die vielen Angebote.
*Die tolle Band mit neuen und mitreißenden Liedern.
*Die tollen Impulse von Bischöfen, Priestern und den Leuten die von weiter weg gekommen sind um uns Impulse zubringen.

Macht weiter so❗❗❗
Amen Halleluja

Jan, 5. Juni 2017 23:27

Ich bete seit Jahren, dass ganz besonders Menschen, die mir am Herzen liegen, zu Jesus finden & setze mich mit voller Kraft dafür ein.
Mein Bruder & mein Freund haben an diesem Wochenende ihr Leben Jesus übergeben. Halleluja
Gott hat gezeigt, dass er einen exakten Plan hat für jeden Menschen & jede Situation, den wir nie erfassen könnten.
Ich kann nur staunen, GOTT IST SO GUT!
Lasst uns nicht müde werden, diese Botschaft weiterzugeben!
Halleluja

Jelena, 5. Juni 2017 23:19

Zwei Momente haben mich auf diesem Fest der Jugend ergriffen. Zuerst Danielle Strickland, welche mit ihren Worten mein Herz zerbrach und wieder heilte; sie war unbeschreiblich! Der zweite Moment war das gemeinsame Singen mit 8.000 Menschen in einem Dom - Gänsehaut pur - Danke Heiliger Geist!

Denise, 5. Juni 2017 23:16

Pfingsten in Salzburg - seit 15 Jahren dabei und immer wieder aufs Neue total beGEISTert:
bekannt und doch ganz neu, jubelnd und doch so ernst, dienend und doch so viel erhaltend, einzelne Menschen ganz individuell und doch zu Tausenden übereinstimmend im JA zu Gott, tiefe Trauer und doch so viel inneres Glück, ... Vater Deine Liebe ist so unbeschreiblich groß! DANKE

Katharina, 5. Juni 2017 23:16

Es war ein unglaubliches Wochendende, für mich kaum in Worte zu fassen.

Über ein Jahr lang konnte und wollte ich nichts mehr mit Kirche, Glaube, Gott, zu tun haben. Vor diesem Ereignis, das mich und mein Leben total veränderte, fand ich viel Kraft und Halt im Glauben, schöpfte Trost und Hoffnung aus dem Gebet. In diesem Jahr hab ich aber auch gemerkt, dass diese starke Stütze "Glaube" mir sehr fehlt. Ich hab mich an diesen Trümmerhaufen lange nicht heran gewagt. Allein wollte ich es nicht tun, denn ich hatte Angst zu realisieren, wie viel kaputt gegangen ist...und mir jemanden zu suchen, mit dem ich darüber sprechen konnte, dazu fehlte mir das Vertrauen.

Freunde haben mich überredet, mit nach Salzburg zum Fest der Jugend mitzufahren. Trotz vieler Zweifel hab ich mich schließlich angemeldet. Und ja, ich hatte echt Angst, als ich in den Dom, dieses große Gotteshaus, ging. Innerlich total unruhig und angespannt quetschte ich mich mit ein paar anderen noch relativ weit vorne irgendwo in die Mitte. Die Begrüßungsworte und das Musical waren ein wirklich sehr gelungender Einstieg in dieses Pfingstwochenende!

Am Samstag haben mich sehr viele Worte im Herzen getroffen und mich total berührt. Höhepunkt dieses Tages war, dass ich nach sehr langer Zeit wieder beichten war. Über eineinhalb Stunden zur Beichte anstehen...mehr als einmal musste ich mich zwingen zu bleiben. Da war so viel Angst da, von dem Priester nicht verstanden zu werden, Angst vor Verurteilung... Das Prayerteam im Dom hat um so viel Mut und Kraft gebetet - und auch um einen guten Priester. Ihre Gebete wurden erhört. Als ich mit der Beichte fertig war, hab ich mich zutiefst verstanden gefühlt - vor allem freigesprochen von den Schuldgefühlen, die ich mir gemacht hatte (obwohl die Schuld definitiv nicht bei mir lag). Und das war zutiefst befreiend.

Am Sonntag Nachmittag erst die unglaublich starke Katechese von Danielle und dann...durften wir uns alle setzen und dann wurde uns erklärt, was "Lebensübergabe" heißt, was es bedeutet, Jesus Herr im eigenen Leben sein zu lassen. Ich kann es (noch) nicht in Worte fassen, aber...es hat sich so vieles innerlich gelöst und ich hab da vorn vor dem Herrn gekniet, hatte keine Worte, nur Tränen der tiefen Rührung und Dankbarkeit.

Mit Jesus an meiner Seite, der mich führt und leitet, will ich mein Leben neu anfangen zu leben...

Diese Tage haben sehr viel zur Heilung meiner verletzten Seele beigetragen, danke, vergelt's Gott!!

Gottes Segen euch allen!

Simone, 5. Juni 2017 23:15

Heute, Montag während dem Gebet um den Heiligen Geist, stand eine junge Dame bei der Band, hielt das Mikro und sprach plötzlich:
"Ich habe das Gefühl einigen möchte Gott sagen: Er möchte uns aus der Wüste hinaus und uns in einen wunderschönen Garten führen"!

Ich habe mir die Berührung des Heiligen Geistes bisher gemäß den Erzählungen der Bibel als Feuerzungen vorgestellt, in meiner Vorstellung eher klein und unscheinbar, ich habe sie bisher als Berührungen erlebt, die mich etwas emotional werden lassen.
Aber was ich bei diesen Worten verspürt habe, war eine regelrechte Heiliger-Geist-Dusche!!!
Bei diesen Worten sind die Tränen schlagartig in Strömen geflossen und gleichzeitig überkam mich eine unbeschreibliche Freude.

Danke Heiliger Geist, führe mich, ich folge dir in Gottes Garten!

Peter, 5. Juni 2017 23:11

Diese Tage des Lichtes haben mein Leben erleuchtet!
In diese hl. Tage ist der hl. Geist auf uns nieder gekommen und hat uns seine Liebe, Gnade, Freude, Wärme, Licht und Zufersicht geschenkt.
Der Herr war all gegenwärtig!
Ich kann nur ermuntern wieder, dort hin zu kommen, Jesus verändert dein Leben ins Gute, er verzeiht die alles, was vorher war!

Steffen, 5. Juni 2017 23:00

Ich kam eigentlich mit keinen großen Erwartungen nach Salzburg. Ich hoffte einfach auf ein schönes Wochenende mit coolen Leuten und coolem Lobpreis. Warum? Weil ich glaubte eigentlich schon eine recht tiefe Beziehung mit Gott Vater zu führen. Tja, das hat dann doch wohl nicht ganz so gestimmt. Nicht zum ersten Mal hat er mir gezeigt, dass dies noch lange alles in der Beziehung mit ihm war, noch lange nicht alles war, was er zu bieten hat. Dieses komplett heilige, coole und erfüllte Pfingstfest zeigte mir das ziemlich eindrucksvoll. Danke Herr!!!

Michael, 5. Juni 2017 22:39

Ein paar erinnern sich vielleicht an mich. Ich war diese Person mit dem komischen Hut, der mit den Priestern gesungen hat.

Ich war das erste Mal in Salzburg, aber sicher nicht das letzte Mal. Pfingsten hat mich befreit!
Ich habe gespürt ich muss jetzt aufstehen, vor gehen und vor dem Altar niederknien.

Ich habe seine Gegenwart gespürt. Eine so unglaubliche Wärme!
Ich danke dir Jesus! Hallelujah!

Pascal Kattrin, 5. Juni 2017 22:22

Pfingsten 2017 hat mir Mut gemacht, meine Freundschaft mit Jesus zu erneuern und meinen Weg entschlossener mit ihm zu gehen.
Der Lobpreis und die Beichte haben mich verwandelt und ein loderndes Pfingstfeuer in mir entfacht!
Die Freude am Herrn ist wahrhaftig unsere Stärke!
Danke Jesus für die Gaben des Heiligen Geistes!

Karl, 5. Juni 2017 22:08

Für mich war dieses Pfingsten wieder eine Geist erfüllte Zeit, vlt die beste Zeit in Salzburg die ich bis jetzt hatte (bin seit Pfingsten14 jedes Mal dabei).
Dieses Mal hab ich seit dem Lobpreis am Freitag Abend ein mir unbekanntes prikeln, wie ein wehen auf meiner Haut gespürt, ich konnte dieses Gefühl erstmal nicht einordnen. Bis zum Sonntag Nachmittag habe ich den Ursprung dieses Gefühls in einer logischen Erklärung gesucht. Erst beim Gebet um den Hl. Geist wurde mir bewusst dass es sich dabei nicht um Luft, sondern um den Heiligen Geist selber handelt, von da an habe ich jedes Mal genossen in der ich den Ihm spüren durfte, und ich bekam Ihn reichlich zu spüren. Er war vor dem Freitag Abend da, am Freitag Abend, und wird es auch für immer bleiben, egal in welcher Situation man sich gerade befindet.
Amen

Stephan, 5. Juni 2017 22:05

Ich war zum ersten mal auf dem Fest der Jugend, und bin voll begeistert.
ich durfete Gottes große Liebe spüren und wurde mit einem Feuer erfüllt das ich nicht mehr erlöschen lassen werde.
Ich danke Gott für diese Erfahrung und werde sie in ehren halten. Der Pfingstsonntag 2017 wir mir durch meine erste offizielle lebensübergabe
immer in erinnerung bleiben..
Danke Gott, ICH LIEBE DICH
AMEN

Nicole, 5. Juni 2017 22:01

An diesem Wochenende konnte ich mich wie noch nie zuvor Gott öffnen und ihn wirken lassen. Jesus lebt!
Amen!

Martin, 5. Juni 2017 22:00

War die letzten Jahre begeistert dabei beim Fest der Jugend. Dieses Jahr musste ich mich mit dem livestream begnügen, was eine geniale Einrichtung ist. Und ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich vor dem Bildschirm tatsächlich so berührt werden kann. Am Abend der Barmherzigkeit, als das Allerheiligste mir zugewandt wurde, traf mich der Blick unseres HERRN mitten ins Herz. Seine Liebe und Kraft strömte in mein Innerstes und erfüllte mich unbeschreiblich... Jesus, ich liebe dich. Danke.

Gabi, 5. Juni 2017 21:57

Liebes Loretto Team, Danke dass es hier die Möglichkeit gibt über seinen ganz eigenen Weg mit Jesus zu reden und Danke an das Zeugnis von "Julia, 5. Juni 2017 12:36" Ich habe auch bis vor kurzem meinen eigenen Albtraum bei Tageslicht gelebt, nur hatte ich nicht den Mut das öffentlich zu machen. Doch Jesus ist der der mich so gestärkt hat und ich bin so froh Teil einer unbeschreiblichen Gemeinschaft zu sein. Mein Weg mit Jesus begann Pfingsten 2016 und seitdem kann ich mich wieder im Spiegel ansehen. Der Herr ist so groß! Danke und Amen !

Elisa, 5. Juni 2017 21:56

Wow, wo soll ich anfangen? Pfingsten war wieder einmal der Hammer! Ich bin schon zum vierten Mal dabei und wieder sehnte ich mich nach der Liebe unseres Vaters und seines Sohnes, mein Herz ging in Flammen auf! Die Stimmung war vom ersten Lobpreis bis zum letzten Lobpreis wundervoll! Der heilige Geist war bei uns, in unserer Mitte, als wir unser Leben neu in seine Hände legten bzw dieses Versprechen erneuert haben. Whynotpriest.org es war sooooo toll mit ihnen zu worshipen, einfach wundervoll!!!!!! Jesus ich danke dir, dass du uns so sehr liebst.

A.-Maria, 5. Juni 2017 21:39

Ich war dieses Jahr zum 5. Mal beim Fest der Jugend und etwas enttäuscht, dass meine Erwartungen, das warum ich unter anderem gekommen bin, nicht in dem Maß erfüllt wurden, wie ich es mir erhofft hatte.
ABER: Ich durfte echt erleben, was es heißt ein wahrer Jünger Jesu zu sein und zu dienen.
Ich war so berührt (und hatte ein paar Tränchen in den Augen) als sooo viele junge Menschen nach vorne zum Altar gingen und Jesus ihr Leben übergeben haben. Das hat mich so berührt. Auch, dass einige die sitzen geblieben sind, im Herzen berührt wurden.
So gern wäre ich zu ihnen gegangen und hätte sie getröstet, aber da ich nicht zum Prayer Team gehörte, traute ich mich nicht und blieb einfach sitzen. So gern hätte ich ihnen zugerufen: "Seid ruhig, fürchtet euch nicht. Der Herr hat Großes mit euch vor, und wir freuen uns alle so mit euch und sind sooooo wahnsinnig happy, dass ihr diesen Schritt gewagt habt. "
Die letzten Jahre fuhr ich immer hin, weil ich eine Berührung von Gott gebraucht habe, und innere Heilung.
Heuer war wirklich das erste Mal, wo ich einmal nicht immer auf mich selbst fokussiert war, sondern auf die anderen, die den Heiligen Geist wirklich brauchen.
Ich habe mich so gefreut, über die glücklichen Gesichter die ich gesehen habe, und ebenso über die sehr, sehr langen Beichtschlangen.
Mich begeistert es jedes Jahr aufs Neue, wenn ich sehe, wie viele das Sakrament der Versöhnung in Anspruch nehmen.
Es wird niemals gemeckert oder gemurrt, wenn man länger warten muss, sondern man freut sich, wenn jemand fertig gebeichtet hat.
Außerdem durfte ich erfahren, was es heißt eine Braut Jesu sein zu dürfen.
Ich liebe euch alle und bin so stolz auf euch alle, die Pfingsten in Salzburg waren. Auch wenn ihr noch gar nicht alles verarbeiten könnt, was mit euch passiert ist- ich sage euch eines: Euer Leben wird niemals mehr dasselbe sein wie es einmal war!!!! Niemals! Das ist ein leichter Vorgeschmack auf den Himmel. (Kostet und seht, wie gut der Herr ist;-))
Halleluja- Gebt Gott alle Ehre und preist seine Majestät in alle Ewigkeit!
Ich komme nächstes Jahr garantiert wieder.
Du auch?


Marina, 5. Juni 2017 21:32

Es war einzigartig,
super,
toll.
Ich bin durch ein paar tollen Freunden im Jahr 2016 auf diesen Kongress aufmerksam geworden.
Letzes Jahr konnte ich leider nicht mit, dafür war die Vorfreude sehr, sehr lang( 1 Jahr)
Und heuer im Jahr 2017 durfte ich zum Esten Mal mit diesen tollen Freunden zu Pfingsten 2017 fahren.
Das Wochenende war für mich atemberaubend, der pure Wahnsinn.
Es gab für mich kein Highlight , denn es gab so viele schöne,bewegende Momente, z. B. die Lebensübergabe, Abend der Barmherzigkeit, die Hl . Messen, Zeugnisse, Vortrag von Bischof Stefan und von Georg und vieles mehr.
Es war so eine schöne Gemeinschaft.
Jeder war von Christus erfüllt, man hat es gespürt.
Es war wirklich eine Rießen große Party für Jesus und mit Jesus, ein Vorgeschmack auf den Himmel.
So viele junge Leute im Dom, das wünsche ich bei mir Zuhause auch.
Für mich war es super super und ein voll erfülltes Wochenende und komme 100 % wieder zu Pfingsten 2018.

HALLELUJA
HALLELUJA
JESUS CHRIST
HALLELUJA


Christoph

Christoph Mader, 5. Juni 2017 21:30

Es war unbeschreiblich!Es war eine Wärme, Freude und Geborgenheit da!Ich rate euch etwas:Kommt nächstes Jahr mit und erlebt dasselbe!!

Lea, 5. Juni 2017 21:27

Samstag Nacht habe ich einen Betrunkenen Salzburger am Heimweg getroffen, der wissen wollte, wie ich so viel glauben haben kann, diesen Weg zu gehen (ich bin Ordensschwester, Franziskanerinnen von Vöcklabruck und 23 Jahre alt). Nach meiner Erklärung fasst er zusammen:
"In deinem Leben geht es also nur um die Liebe. Ausschließlich um die Liebe!"
Drehte sich um und ging.
Passend dazu heute die Worte von Georg MM.
Es geht nur um die Liebe!
Weil ER uns zuerst geliebt hat!
Gott ist die Liebe!
Und der Heilige Geist befähigt uns zur Liebe, zur Liebe zu Gott und den Menschen!
Halleluja!!!
Sr. Ida

Sr. Ida, 5. Juni 2017 21:04

Dieses Wochenende hat mich viel näher zu Gott gebracht. Es war einfach unglaublich wie begeistert alle waren, in die Kirche zu gehen, es ist einfach toll das zu sehen. Bei der Lebensüberganbe bekommt man so ein besonderes Gefühl. Es fühlt sich einfach so an als ob man zuhause ist.
Eine unbeschreibliche Erfahrung

Lisa, 5. Juni 2017 20:43

Georg hat gesagt, alle, die älter sind als er, sind alt. Nun, ich gehöre daher wohl zu den Alten. Mir kommen jedesmal die Tränen wenn ich erleben darf wie ihr jungen euren Glauben lebt. Was würde unsere Kirchengemeinde zu dieser verrückten Priesterpopgruppe sagen? Was würden sie sagen zum Klatschen und Springen im Dom? Und was würden sie sagen, wenn sie sehen würden wie bis in die letzten Reihen während der ganzen Firmhandlung Jugendliche am kalten Steinboden knien und für diese neue Generation der Kirche inbrünstig beten? Oder würden sie nicht auch ergriffen von all den Tränen, die der Geist bewirkte? Würden sie nicht auch angesteckt von dem fröhlichen Lachen und Singen, von dieser leibhaftigen Hingabe? Ja, ich habe auch Ältere gesehen, ganz normale Salzburger Kirchgänger, die voller Freude mitmachten und voller Staunen feststellen mussten, dass es ja ihre Jugend ist, die hier so eine Glaubensmanifestation abgibt.
Ich kann nur voller Beschämung bekennen: Brannte nicht auch unser Herz seit früher Jugend? Warum hatten wir nicht den Mut so zu bekennen, so zu handeln?
Wer kann erahnen wieviel Heilung geschah bei den Tausenden Beichten, bei den Tausenden in den Prayer-teams? Und wieviel Trost und Stärkung unsere Priester wieder erfahren durften? Wie mächtig muss dieser Gnadenstrom hineinwirken in unsere Pfarren, in unsere Diözesen, ja wohl in die ganze so verirrte Welt! An euch alle: Weiter so! Lasst das Feuer nicht ausgehen und verratet eure erste Liebe nicht! Löscht den Geist nicht aus! Würde man nur auf all die furchtbaren Dinge in der Welt schauen, man müsste verzweifeln. Aber ihr seid die Hoffnung dieser Welt und dieser Kirche, die Mächte der Finsternis und des Krieges werden sie nicht überwinden! Im Gebet für euch! Danke Georg, danke euch allen! God bless you all!

Hannes, 5. Juni 2017 20:20

Ich arbeite als Ärztin und habe gerade in den letzten Woche viel Schreckliches erlebt, Trauer,Angst,Wut und Zorn waren in meinem Herzen.
Während der Firmung überkam mich der ganze Schmerz....meine Tränen liefen herab.
Plötzlich spürte ich Frieden in meinem Herzen einkehren.
Getragen von diesem Erlebnis kehre ich heim.
Amen

Alexandra, 5. Juni 2017 19:51

In den letzten Wochen hatte sich mein Leben gar nicht nach einem Leben in Fülle angefühlt! Eher so, als ob ich in einem Pudding stände und nicht vor und zurück könnte. Ich hatte das Gefühl, Jesus stehe neben mir und sieht mir zu, anstatt mir zu helfen.
Bis Sonntagnachmittag konnte ich nicht eintauchen im Lobpreis, oder die hl. Messe genießen. Und dann kam die Lebensübergabe: Beim Gebet mit Danielle um den hl Geist war ich eher deprimiert als erfüllt. Nach der Aussetzung fing ich an zu weinen, eher weil ich mich leer fühlte, als dass ich vor Freude weinte. Doch ganz langsam, so dass ich es fast gar nicht bemerkte, ging dieses trostloses Weinen in ein freuderfülltes Weinen über. Ich ging nach vorne zum Altar und dort schüttelte es mich nur so vor weinen. Dieses Wissen, dass Jesus dich liebt und es ihm gar nicht egal ist wie es dir geht, wie ich ich galubte, und dass Leute erfüllt vom hl Geist um dich herum für dich beten; einfach unbeschreiblich!!!

Also fuhr ich voller Zweifel nach Salzburg und fuhr voller hl Geist nach Hause:D

So groß ist der Herr!
Halleluja!!!

Kristina, 5. Juni 2017 18:59

Jesus ich möchte dir von ganzem Herzen danke sagen für diese intensiven tage des gebetes - durfte so sehr deine kraft und liebe spüren - eines der vielen highlights war wie der bischof zur beichte aufrief und die ganze kirche klatschte und jubelte - preiset den herrn

Werner maier, 5. Juni 2017 18:38

Danke Jesus für dieses unglaubliche Wochenende!!! Wieder einmal durften wir sehen: die Kirche ist nicht alt, langweilig, tot - nein!!! Jesus lebt und die Kirche mit ihm! Diese wundervollen 7500 Menschen sind der Beweis dafür! Ich durfte Gott wieder neu kennenlernen in diesen 4 Tagen. Vor 4 Jahren habe ich Jesus mein Leben übergeben, hatte aber immer das Gefühl - es fehlt irgendwas...und somit habe ich dann das Ziel aus den Augen verloren. Aber in den letzten Tagen durfte ich ein unglaubliches Geschenk empfangen, nämlich Gott wieder als Leader meines Lebens zu sehen! Ich habe erkannt wie wunderschön es ist dem Herrn so richtig zu vertrauen - dieses Gefühl kann man einfach nicht in Worte fassen!!!
Mit Gott wurden alle meine Fragen beantwortet und ich habe so richtig gespürt wie diese Mauer rund um mein Herz Stück für Stück durchbrochen wurde und diese am Anfang kleine fast erloschene Flamme nun zu einem mächtigen Feuer geworden ist.
Ich will diesen uns so bedingungslos liebenden Gott verkündigen, am Bau seines Hauses mithelfen und die Menschen zu ihm führen, denn Jesus ist das allerschönste, unbeschreiblichste und aufregendste, was dir in deinem Leben geschenkt werden kann!!!

Amen! DANKE JESUS!!!

Sophie, 5. Juni 2017 18:35

Danke Jesus für dieses unglaubliche Wochenende!!! Wieder einmal durften wir sehen: die Kirche ist nicht alt, langweilig, tot - nein!!! Jesus lebt und seine Gemeinschaft - die Kirche mit ihm! Diese wundervollen 7500 Menschen sind der Beweis dafür!
Ich durfte Gott wieder neu kennenlernen in diesen 4 Tagen. Vor 4 Jahren habe ich Jesus mein Leben übergeben, hatte aber immer das Gefühl - es fehlt irgendwas...und somit habe ich dann Jesus als mein höchstes Ziel aus den Augen verloren.
Aber in den letzten Tagen durfte ich ein unglaubliches Geschenk empfangen, nämlich Gott wieder als Leader meines Lebens zu sehen! Ich habe erkannt wie wunderschön es ist dem Herrn so richtig zu vertrauen - dieses Gefühl kann man einfach nicht in Worte fassen!!!
Mit Gott wurden alle meine Fragen beantwortet und ich habe so richtig gespürt wie diese Mauer rund um mein Herz Stück für Stück durchbrochen wurde und diese am Anfang kleine, fast erloschene Flamme nun zu einem gorßen mächtigen Feuer geworden ist.
Ich will diesen uns so bedingungslos liebenden Gott verkündigen, am Bau seines Hauses mithelfen und die Menschen zu ihm führen, denn Jesus ist das allerschönste, unbeschreiblichste und aufregendste, was dir in deinem Leben geschenkt werden kann!!!

Amen! DANKE JESUS!!!

Sophie, 5. Juni 2017 18:32

Es ist einfach der Wahnsinn, mit so vielen jungen Menschen Party für Gott zu machen und zu spüren, dass man nicht alleine ist.
Ich glaube, ich habe noch nie so lange auf die Beichte gewartet aber es war so schön zu sehen, wie glücklich alle nach der Beichte waren.
Bei der Lebensübergabe, habe ich gespürt, wie ich zum Altar gezogen wurde. Es hat sich angefühlt als würde jemand hinter mir stehen und mich mit aufgelegter Hand zum Altar begleiten.

Ich kann noch gar nicht ganz begreifen, was an diesem Wochenende schönes passiert ist.

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.

Ruth, 5. Juni 2017 18:23

Ich habe noch nie Gott so nahe beim mir gespürt, wie am Abend der Barmherzigkeit. Und auch bei der Lebensübergabe konnte ( glaube ich ) jeder Gott spüren, denn selbst als die Lebensübergabe vorbei war musste ich heulen denn ich war voller Freude über den Heiligen Geist.

Lasst uns nie vergessen welche Macht Gott hat.

Halleluja ? preiset den Herrn !!!

Crescentia-Zita Knaupp, 5. Juni 2017 17:17

Ich hab gemerkt dass ich jetzt wieder in der ganzen Wahrheit leben möcht. Denn dann bin ich ehrlicher und zufriedener!

Meichelböck Christine, 5. Juni 2017 17:03

An diesem Wochenende hat Gott mich gerufen. Gerufen um an seinem Reich, seiner Kirche zu bauen. Ich bin noch immer vom Heiligen Geist so überwältigt, so erfüllt, dass ich nur eines sagen kann:
Danke Jesus!!!! πŸ™‚

Eva, 5. Juni 2017 16:47

Dieses atemberaubende Wochenende in Salzburg hat mich und meinen Bezug zu Gott tief geprägt. Das Zeugnis von Ricarda hat mich sehr inspiriert und ein Feuer für die J9 in mir geweckt!! Ich hatte an diesem Wochende das erste Mal das Gefühl, die Kraft des Heiligen Geistes in mir zu spüren und beim Beten förmlich zu schweben... Ich bin total befreit von allem und erfüllt von einer tiefen Glückseligkeit. Ich kann kaum glauben wie viel der Pfingstkongress bewegen und verändern kann!!
Die Vorfreude auf nächstes Jahr wächst schon wieder!! ?

Erin , 5. Juni 2017 16:23

Dieses großartige Wochenende war das tollste, berührendste und erfüllteste Erlebnis mit Gott, das ich bisher erlebt habe.
Ich habe auch mein Leben zum ersten Mal Gott übergeben. Dabei wurde ich berührt und erfüllt vom heiligen Geist mit Freude, Mut, Liebe, Hoffnung und Gottes Gnade. Ich ich wurde neugeboren.

Bernadette Würbel, 5. Juni 2017 15:21

per Livestream durfte ich einiges miterleben. Als Priester war es mir leider nicht möglich, live dabei zu sein.
Mit Feuer im Herzen entfacht, weil ich so viele bekannte Menschen sehen durfte, die mit der Pfingstfreude entfacht wurden.
Ich danke allen Betern und Lobpreisern.
Es wirkt so mächtig.
Ich selber bin neu entfacht und hoffe, die Sprißel am morgen anzupacken.

Halleluja.
Welch große Gnade geht da aus, wenn Feuerholz entfacht wird.
Mächtig, lasst und mit Passion weiteres wirken. In Gemeinschaft die großen Holzscheite.

Halleluja, Veni Sancte Spiritus.

Helmut, 5. Juni 2017 14:21

Wow! Gott hat mich so berührt und ich wurde so erfüllt vom Heiligen Geist! Dieses Wochenende war heilig und gab einem wieder neue Kraft und neues Feuer! Bei der tollen Worship Band und den Katechesen fehlen mir absolut die Worte, es war einfach unbeschreiblich berührend . Ich hatte endlich das Gefühl nicht alleine zu sein, sondern spürte so viele Herzen voller Feuer. Oft trau ich mich nicht meinen Glauben zu bekennen, doch ich merke schon wie ich sogar danach brenne immer mehr Leuten von Jesus zu erzählen!
Danke liebes Team und der größte Dank geht an unsern Vater im Himmel!!!!

Anna Preinstorfer, 5. Juni 2017 14:17

Voller Dankbarkeit und noch immer von einer so tiefen Freude erfüllt sitze ich nun wieder zu Hause, am Balkon, im Schaukelstuhl in der Sonne πŸ™‚
Dankbar, dass meine Tochter zum ersten Mal durch das Gebet einer Schwester über ihr vom Hl.Geist so stark berührt würde.

Dankbar, dass ein Freund von mir zum ersten Mal die Hände öffnete als um den Hl. Geist gebetet würde - und er danach nicht mehr Recht wusste, wie er seine Tränen verbergen soll.

Dankbar dass mir (obwohl ich seit Jahren regelmäßig das Sakrament der Versöhnung in Anspruch nehme) der Herr in der Beichte wieder neu seine Liebe zu mir offenbart hat.

Und dankbar für die Schönheit der Kirche!!!

Marietta , 5. Juni 2017 13:56

Wow ! Was für ein Wochenende ! Auch ich möchte hier mein ganz eigenes Zeugnis beitragen:
Ich hatte das Glück in einer wundervollen Familie aufzuwachsen, die mich auf allen Wegen unterstützen und mich schon von klein auf zu Jesus geführt haben.
Je älter ich wurde, desto kleiner wurde meine Selbstliebe ! Anfangs dachte ich, dass es eine ganz normale Phase ist in der Pupertät aber es hörte nicht auf und wurde viel schlimmer ! Ich fühlte mich überhaupt nicht wohl in meinem Körper, zu dick , zu hässlich und einfach nicht geliebt. Täglich schleppte ich diese Last mit mir herum und es war unerträglich ! Ich veränderte mich und war nirgendwo mehr wieder zu erkennen bis eine Freundin von mir mich mitnahm zu Pfingsten ! Ich glaubte an einen Gott, hatte aber keine Ahnung, dass dieses Wochenende mein Leben verändern würde ! Am Tag der Lebensübergabe hatte ich für mich schon beschlossen, dass ich NICHT nach vorne gehen werden. Als der Moment allerdings gekommen war hatte ich die krasseste Gänsehaut die ich je gesehen hatte und eine Stimme in mir sagte : Komm ! So etwas hatte ich zuvor noch nie erlebt und ich ging wie von alleine nach vorne und kniete mich hin ! Als das Lied "Mein ganzes Leben" gespielt wurde brach ich in Tränen aus und konnt kaum noch atmen ! Unglaublich viele fremde Menschen legten mir die Hände auf, und ein Mann flüsterte mir ins Ohr : Es ist okay zu weinen ! Gott hat großes mit dir vor !
Ich wollte garnicht mehr weg aus der nähe Gottes. Seit diesem Tag an bin jedes Jahr dabei, besuche regelmäßig den Gebetskreis bin stolze Christin und hab es endlich geschafft mich selbst zu lieben!
Danke an all die wunderbaren Menschen ! God bless you ! Amen ❀️

Julia, 5. Juni 2017 12:36

Ich hab mich noch nie so nah am Herzen Gottes gefühlt.
Als so viele Menschen dem Aufruf zur Lebensübergabe gefolgt sind, da hat mich so eine riesige Freude gepackt! So wie der Strom von Menschen nicht abzureißen schien, könnte ich auch kaum aufhören, vor Freude zu weinen.
Gott hat mich in sein Herz schauen lassen und ich durfte diese unbändige Freude spüren, die er über jeden hat, der sich ihm zuwendet.
Unglaublich, sowas hab ich noch nie erlebt. Danke!

Heidrun, 5. Juni 2017 11:44

Ich war dieses Jahr zum zweiten Mal in Salzburg beim Fest der Jugend πŸ™‚
Mir hat es dieses Jahr wieder sehr gut gefallen. Die Gemeinschaft, die Tiefe des Gebetes und diese besondere Stimmung beim betreten des Domes.

Dickes Lob an die Worship Band! Ich finde es toll dass ihr immer wieder neue Lieder spielt, allerdings haben mir und vielen Anderen dieses Jahr die "Klassiker" für einen noch tieferen Lobpreis sehr gefehlt wie z. B. "Pfingstsequenz", "Wer bei dir sich birgt", "Wir lieben deinen Name"...
Wäre toll wenn ihr nächstes Jahr diese wieder spielen könntet! πŸ™‚

Danke für eure Arbeit!!!

Ralf, 5. Juni 2017 8:34

Pfingstfest der Jugend in Salzburg ist für mich immer wieder ein Highlight im Jahr. Wenn ich jedes Jahr sehe, wieviel Leute und vor allem Jugendliche zu diesem Fest kommen, bin ich überwältigt. Das ist das Zeichen für mich, dass es doch noch viele gläubige Menschen gibt. Wenn ich da an das erste Pfingstfest der Jugend im Jahr 2000 im Zuge meiner Firmvorbereitung denke und das mit dem jetzingen Fest der Jugend vergleiche, muss ich einfach sagen:"Wow und lobet den Herrn". Wie sich das alles in diesen Jahren entwickelt hat, ist einfach beeindruckend. Ich weiss nicht mehr, wieviel es im Jahr 2000 waren, aber wenn ich heute in der Zeitung lese, dass an die 7000 Leute beim Pfingstfest der Jugend im Dom sind/waren, kann ich wirklich nur sagen:"Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit. Amen".
Gerald aus Faistenau, 05.06.2017 07:57

Gerald Kendler, 5. Juni 2017 7:57

Pfingstfest der Jugend in Salzburg ist für mich immer wieder ein Highlight im Jahr. Wenn ich jedes Jahr sehe, wieviel Leute und vor allem Jugendliche zu diesem Fest kommen, bin ich überwältigt. Das ist das Zeichen für mich, dass es doch noch viele gläubige Menschen gibt. Wenn ich da an das erste Pfingstfest der Jugend im Jahr 2000 im Zuge meiner Firmvorbereitung denke und das mit dem jetzingen Fest der Jugend vergleiche, muss ich einfach sagen:"Wow und lobet den Herrn". Wie sich das alles in diesen Jahren entwickelt hat, ist einfach beeindruckend. Ich weiss nicht mehr, wieviel es im Jahr 2000 waren, aber wenn ich heute in der Zeitung lese, dass an die 7000 Leute beim Pfingstfest der Jugend im Dom sind/waren, kann ich wirklich nur sagen:"Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit. Amen".
Gerald aus Faistenau, 05.06.2017 07:57

Gerald Kendler, 5. Juni 2017 7:57

Pfingsten 2014 in Salzburg sagte Jesus zu mir,werde Katholisch!!! Ich bin konvertiert und im Oktober habe ich meine erste Heilige Kommunion empfangen und Firmung gefeiert. Seit dem bin ich Gruppenleiter in der Firmvorbereitung.
Amen Halleluja
Preist den Herrn

Markus Mayer, 4. Juni 2017 22:41

Am Pfingstmontag 1986, das war vor 31 Jahren, hab ich Jesus mein Leben übergeben. Heute spürte ich so eine große Dankbarkeit, dass Jesus schon so lange treu an meiner Seite geht. Ich konnte nicht mehr aufhören zu weinen über diese Gnade.

Christian aus Bregenz , 4. Juni 2017 19:10