Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Mai 29, 2017 | Pressemitteilungen

Es wird organisiert, geschleppt und geprobt: Bei der Loretto Gemeinschaft laufen die Vorbereitungen für das 18. Fest der Jugend auf Hochtouren. Im Dom werden sämtliche Sitzbänke ausgebaut, da  so viele Teilnehmer erwartet werden, dass in den Sitzreihen zu wenig Platz wäre. Die Loretto Gemeinschaft rechnet mit  über 7000 Jugendliche aus Österreich, Deutschland, und weiteren 25 Ländern. Ermöglicht wird dieses große Glaubensfestival vor allem durch freiwillige Helfer: rund 300 Jugendliche sind in verschiedenen Teams, der Organisation, und dem Auf- und Abbau im Einsatz. Christian Berghammer leitet den Aufbau: „Es ist eine Zeit mit Schweiß und Dreck, aber auch eine Zeit mit Lachen, Freude, Gebet und Freundschaft –  eine Zeit der Gemeinschaft. Ein nachpfingstliches Highlight ist für mich immer der Abbau am Pfingstmontag  Nachmittag. All das, was wir in fast 5 Tagen aufgebaut haben, wird hier in wenigen Stunden abgebaut, transportiert und verräumt. Für mich jedesmal ein kleines Pfingstwunder.  Doch so weit sind wir noch nicht, jetzt heißt es bald erst einmal die Ärmel hochkrempeln und anpacken“

Eröffnet wird das Fest der Jugend mit einem Musical, das von mehreren Salzburger Jugendlichen selbst geschrieben und einstudiert worden ist. Über ein halbes Jahr lang haben sie dafür geprobt, getanzt und das Bühnenbild geschaffen. Bei der großen Uraufführung am Freitag Abend werden ihnen nicht nur die Jugendlichen im Dom zusehen, sondern rund 15.000 Menschen auch über Livestream zu sehen. Das Programm am Wochenende wird nämlich auch im Internet übertragen.

Ein Highlight ist der große Abend der Barmherzigkeit am Samstag: an diesem Abend wird der Dom in stimmungsvolles Licht und Weihrauch gehüllt, ruhige Musik lädt zum Verweilen in der Kirche oder vor dem ausgesetzten Allerheiligsten ein. 100 Priester bieten das Sakrament der Versöhnung an. Dass das auch angenommen wird und Beichte bei jungen Menschen nicht out ist, zeigen die langen Warteschlangen, die bis zum Domausgang zurückreichen. Während dieser Abend vor allem eher ruhig und besinnlich ist, darf am Wochenende der Spaß aber nicht zu kurz kommen: egal ob bei Wasserschlachten an Salzburger Brunnen oder im Salzburger Schnürrlregen, wenn tausende Jugendliche aus den verschiedensten Himmelsrichtungen zu Pfingsten in Salzburg zusammenkommen, strahlt die fröhliche Stimmung auch in die Stadt selbst hinaus.

Marina Schlager

Marina Schlager


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Archive